Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Exklusive Videopremiere: My Sound of Silence – „Pennyroyal Tea“

Kommentieren
0
E-Mail

Exklusive Videopremiere: My Sound of Silence – „Pennyroyal Tea“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Musikszene Ende der 00er-Jahre in Umeå, einer Stadt im mittleren Norden Schwedens, war stark geprägt durch Hard-Core/Straight-Edge und Punk, während sich gleichzeitig das aufsteigende Pop- und Indie-Genre bemerkbar machte. Sich in dieser Stadt als Künstler zu entwickeln beinhaltete jede Menge DIY-Kultur, einen starken Sinn für Ebenbürtigkeit, unkonventionelles Denken und Kollaborationen, die die Grenzen von Genres und Subgenres eindeutig überschreiten. In diesem aufputschenden und stimulierenden Umfeld wurde My Sound of Silence geboren, das Indie-/Lo-Fi-Duo bestehend aus Helena Andersson und Therese Lithner.

my-sound-silence-low-velocity-bullets-8839

Mit ihrem Lo-Fi-Sound, ihren Popmelodien und einem mystischen Unterton hört man ihnen ihre Herkunft fast an – die beiden Musikerinnen stammen aus verschwindend kleinen Dörfern im hohen Norden Schwedens, wo die Sonne sich im Winter nur ein paar Stunden blicken lässt. In den Texten der Band geht es um Widersprüche, innere Konflikte und dem Suchen nach Lösungen. Ähnlich introvertiert sind auch ihre Persönlichkeiten, sie versuchen sich hinter den prägnanten Gitarren-Loops und pulsierenden Bass Drum Schlägen regelrecht zu verstecken und zeigen dabei eine ungewöhnliche Intensität und Zerbrechlichkeit, die sich in ihrem Gesang widerspiegelt.

ROLLING STONE präsentiert exklusiv die Premiere ihres (animierten) Videos zu dem neuen Song „Pennyroyal Tea“:

Nachdem das Duo nun an der Oberfläche aufgetaucht ist, veröffentlicht es am 15. April 2016 ihr Debütalbum „Low Velocity Bullets“. Im April 2016 gehen My Sound of Silence mit ”Low Velocity Bullets” auf zweiwöchige Tournee durch Deutschland.

13.04.16 – Berlin – Grüner Salon
14.04.16 – Hamburg – Nochtspeicher (Release- und Label-Party)
15.04.16 – Leipzig – Horns Erben
16.04.16 – Chemnitz – Lokomov
17.04.16 – Dresden – Rösslstube
18.04.16 – Kassel – Unten
19.04.16 – Düsseldorf – Cube
20.04.16 – Bochum – Cafe Eden
21.04.15 – Würzburg – Kellerperle
22.04.16 – Passau – Kaffeewerk
23.04.16 – Karlsruhe – KOHI
24.04.16 – Offenbach – Hafen 2

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • In Duisburg wurde eine neue Gedenktafel für die Opfer der Loveparade eingerichtet
    Loveparade-Unglück: Landgericht Duisburg lehnt Prozess ab

    Am 24. Juli 2010 kamen bei einer Massenpanik während der Loveparade in Duisburg 21 Menschen ums Leben. Das Landgericht Duisburg hat aber die Eröffnung eines Hauptverfahrens abgelehnt. Damit gibt es keine juristische Aufarbeitung der Tragödie.

Kommentar schreiben