Highlight: Facebook-Tricks: So hält man sich Fans von Böhse Onkelz und Frei.Wild vom Hals

Facebook macht sich erneut wegen Nackt-Kunst-Zensur lächerlich

Facebook hat nicht nur ein Hater-Problem – es hat auch ein echtes Nackt-Problem! Alles, was nur im entferntesten Sinne nach Nacktheit aussieht, wird automatisch rausgeworfen. Ausnahmen gibt es keine. Da kann es auch einmal, wie schon öfter in der Vergangenheit geschehen, Kunstwerke treffen, die aus ganz anderen Gründen gepostet wurden, als der Algorithmus es erkannt hat.

Zum Beispiel  Eugène Delacroix‘ vor 188 Jahren erschaffenes Gemälde „Die Freiheit führt das Volk“, das nicht nur eine Ikone der Kunstwelt ist, sondern bereits millionenfach in den unterschiedlichsten Formen weiterverbreitet wurde. Das im Louvre ausgestellte Werk kennt jeder, der sich auch nur etwas mit Kunstgeschichte oder der historischen Entwicklung Frankreichs beschäftigt hat.

Nacktheit ist bei Facebook streng verboten

Doch es erregt auch 2018 noch die Gemüter! Der Regisseur Jocelyn Fiorina postete das Bild mit der entblößten Freiheitskämpferin Marianne, um für ein Theaterstück zu werben. Es dauerte gerade einmal 15 Minuten, da hatte Facebook den Post auch schon kassiert und den User auf seine „Tat“ hingewiesen. Begründung: Bilder mit Nacktheit sind nicht zulässig.

Kooperation

Um auf den Unsinn hinzuweisen, postete der Regisseur das Bild noch einmal. Diesmal verdeckte er die Brüste durch die Aufschrift „Von Facebook zensiert“. Kurioserweise bat Facebook am Wochenende für den angeblichen Fauxpas tatsächlich um Entschuldigung und erklärte, dass „Die Freiheit führt das Volk“ sehr wohl Platz habe in dem sozialen Netzwerk. „Zum Schutz der Integrität unseres Dienstes überprüfen wir jede Woche Millionen von Werbebildern und machen manchmal Fehler“, heißt es in dem Statement.

Ob man die Zensur auch bedauert hätte, wenn das Kunstwerk zum Beispiel von Balthus gewesen wäre – oder nicht das Wörtchen „Freiheit“ im Titel tragen würde?


ROLLING STONE im Februar 2019 - Titelthema: Led Zeppelin

Die Inhalte der Februar-Ausgabe FEATURES Band im Superlativ: Led Zeppelin Vor 50 Jahren erschien ihr erstes Album – 8 ROLLING-STONE-Autoren schreiben 12 Kapitel Rockgeschichte Von Balzer bis Willander Der Einzige, der spricht: Rustin Man Vor 17 Jahren schuf Paul Webb (Talk Talk) ein Meisterwerk. Nun legt er nach Von Jörn Schlüter Wer kontrolliert Facebook? Dem Social-Media-Giganten gelingt es nicht, sich selbst zu regulieren Von Matt Taibbi Spätzünder Mahershala Ali Mit 43 ein Oscar für „Moonlight“, jetzt die Hauptrolle in „Green Book“: Ein Treffen mit dem späten Hollywoodstar Von Josh Eells Hyper, hyper! Kunst und Pop Wie sich Kunst und Musik…
Weiterlesen
Zur Startseite