Search Toggle menu
  • Quellen Des Lebens - Regie: Oskar Roehler

    Liebe, Sex und die Suche nach Identität im Spannungsfeld dreier deutscher Generationen. mehr…

  • Zero Dark Thirty - Regie: Kathryn Bigelow

    Hätte Kathryn Bigelow den Regie-Oscar nicht bereits 2010 für ihren Irak-Film „The Hurt Locker“ erhalten, müsste sie jetzt für diesen CIA-Thriller über die Suche nach Osama bin Laden ausgezeichnet werden. Maya (Jessica Chastain) stößt als Nachwuchsagentin zu einem Team in Pakistan, das den Al-Qaida-Führer aufspüren soll. Obwohl sie bei ihrem ersten Verhör eines Gefangenen von […] mehr…

  • The Impossible - Regie: Juan Antonio Bayona

    Katastrophenfilme kündigen das Unheil an. Irgendwo knirscht, brodelt, zündelt es, bis es zu spät ist für die ahnungslosen Protagonisten. In „The Impossible“ weiß man als Zuschauer von Beginn an, was Maria (Naomi Watts), Henry (Ewan McGregor) und ihren drei kleinen Söhnen widerfahren wird, denn der Film beginnt­ am ersten Weihnachtsfeiertag 2004 im thailändischen Khao Lak. […] mehr…

  • Paradies: Liebe

    Paradies: Liebe - Regie: Ulrich Seidl

    Von ökonomisch bedingtem und emotionalem Hunger erzählt der provokante Österreicher Seidl in seinem bizarr-tristen Drama. Bei Männern ist die mollige Teresa (Margarethe Tiesel), alleinstehende Mutter eines faulen Teenagers, nicht sonderlich beliebt. Im Ferienparadies Kenia kann sie sich vor Verehrern kaum retten. Doch schnell erkennt sie, dass ihr Lover Munga (Peter Kazungu) nur an ihr Geld […] mehr…

  • End Of Watch

    End Of Watch - Regie:David Ayer

    Als Drehbuchautor („Training Day“, „Dark Blue“, „S.W.A.T.“) und Regisseur („Harsh Times“, „Street Kings“) hat David Ayer den Polizeifilm des vergangenen Jahrzehnts geprägt. Seine Geschichten handeln stets von Korruption, Kameradschaft, Selbstjustiz und Frustration. Das ist auch mit diesem Cop-Drama nicht anders. Brian (Jake Gyllenhaal) und Mike (Michael Pena) fahren Streife in South Central, dem gefährlichsten Bezirk […] mehr…

  • eone

    Beasts Of The Southern Wild - Regie: Benh Zeitlin

    Nach dem Hauptpreis des Sundance Film Festivals und der Goldenen Kamera von Cannes für das beste Regiedebüt gilt dieses wagemutige, bildgewaltige, mitreißende Werk bereits als Favorit für den Oscar. Zwischen „Winter’s Bone“ und „Wo die wilden Kerle wohnen“ erzählt Benh Zeitlin magisch-realistisch vom Leben jenseits der modernen Zivilisation, von Solidarität, Schicksalsschlägen und den Fantasien der […] mehr…