Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Fürs Protokoll: Kanye West steht nicht auf Popospielchen

Kommentieren
0
E-Mail

Fürs Protokoll: Kanye West steht nicht auf Popospielchen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Am Mittwoch brach Kanye West einen peinlichen Twitter-Streit mit Rap-Kollege Wiz Khalifa vom Zaun, weil dieser sich kritisch zur Umbenennung seines neuen Albums geäußert hatte.

Dabei flogen auf dem Social-Media-Kanal ordentlich die Fetzen und auch Amber Rose, Ex-Freundin von West und Ex-Frau von Khalifa, bekam dabei ihr Fett weg. Yeezy hatte sich unter anderem darüber lustig gemacht, dass sich der Rapper „ein Kind von einer Stripperin“ anhängen ließ.

Nun mischte sich Amber Rose persönlich ein und teilte selbst einige Schläge unterhalb der Gürtellinie aus. „Bist du böse, weil ich nicht mehr da bin um in deinem Poloch rumzuspielen?“, so der beleidigende Kommentar, der auf vermeintliche sexuelle Vorlieben von Kanye West anspielt.

Der wechselte sofort in den Verteidigungsmodus und beteuerte, Frauen nie in die Nähe seines Hinterns zu lassen.

Nicht sein Ding, sagt er. Dabei kann man förmlich spüren, dass er die folgenden Zeilen mit rot glühenden Wangen geschrieben hat.

Ob es nun stimmt oder nicht. Das Internet dürfte dank des neuen Hashtags #KanyeAnalPlaylist das Wochenende über gut beschäftigt sein.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben