Gewinnen: „Isle of Dogs“: Blu-ray und Actionfiguren

„Isle of Dogs – Ataris Reise“ von Wes Anderson erscheint nun im Heimkino: Der animierte Film erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem zwölfjährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Megasaki Citys. Nachdem alle Hunde der Stadt ins Exil auf der riesigen Insel Trash Island verbannt wurden, macht sich Atari auf die Suche nach seinem Wachhund, Spots. Unter den ausgestoßenen Vierbeinern findet er neue Freunde, die ihn auf seiner außergewöhnlichen Reise unterstützen. Dabei entscheidet das Gelingen ihres Abenteuers über das Schicksal der Hunde und die Zukunft der gesamten Präfektur.

Hier „Ataris Reise“ kaufen

Wes Anderson hat viele Stars für sein Puppenabenteuer gewonnen: Bob Balaban (King), Jeff Goldblum (Duke), Scarlett Johansson (Nutmeg), Kunichi Nomura (Bürgermeister Kobayashi), Tilda Swinton (Oracle), Ken Watanabe (Chirurg), Akira Ito (Professor Watanabe), Greta Gerwig (Tracy Walker), Akira Takayama (Major Domo), Frances McDormand (Dolmetscherin Nelson), F. Murray Abraham (Jupiter), Courtney B. Vance (Erzähler), Yojiro Noda (Nachrichtensprecher), Fisher Stevens (Scrap), Mari Natsuki (Auntie), Nijiro Murakami (Herausgeber Hiroshi), Yoko Ono (Wissenschaftler Assistentin Yoko Ono), Harvey Keitel (Gondo) und Frank Wood (Simultan-Übersetzungsmaschine)

Trailer:

Gewinnen:

Wir verlosen zweimal die Blu-ray plus Actionfiguren – Fotos hier. Einfach Formular ausfüllen und „Atari“ als Lösungswort angeben. Einsendeschluss: 01. November 2018. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)


Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Was ist nur aus dieser Band geworden, die einmal so treffend den „Trouble“ nach der verloren gegangenen Liebe besang, sich in die Gehirnwindungen eines Wissenschaftlers vergraben konnte, das erbarmungslose Verstreichen der Lebenszeit in eine grelle Klavier-Tanz-Nummer überführte und den Titel eines ihrer kürzesten und schönsten Songs dem goldenen Mantra eines Kultbuchs für Nerds und Studenten entlieh? Ich muss zugeben, dass ich an Coldplay verzweifle. Ich kann nicht begreifen, wie es möglich sein kann, dass vier doch recht begabte Typen, die einen Haufen unsterblicher Lieder geschrieben haben, plötzlich aufgehört haben, Musik zu machen. Oder wenigstens Musik, die berühren will. Wie sensibel…
Weiterlesen
Zur Startseite