Gewinnen: Tickets für das Tønder Festival

Auf acht unterschiedlich großen Bühnen treten beim diesjährigen Tønder Festival (22.-26.8.) in der gleichnamigen dänischen Kleinstadt rund 70 Bands auf große Namen aus dem Country- Folk- und Roots-Bereich – aber auch Newcomer und Talente.

Neben den Konzerten gehören verschiedene Programmpunkte und originelle Spielstätten zur Festival-Philosophie. Genau wie Gendergerechtigkeit und ökonomische Verbesserungen. Trotz acht Bühnen gelingt es Jahr für Jahr, eine beschauliche, fast familiäre Atmosphäre herzustellen.

„The Tree Of Forgiveness“ von John Prine auf Amazon.de kaufen 

Das begeistert viele Besucher, die auch gerne wieder kommen. „70 Prozent unserer Besucher sind Stammgäste“, sagt Maria Theessink, die künstlerische Leiterin des Festivals über die Besucherstruktur. Auch in diesem Jahr gibt es ein hochklassiges Line-Up. Mit dabei sind u.a. John Prine, Patty Griffin, Kate Rusby, John Moreland, Tyler Childers und Mandolin Orange.

Patty Griffin
Patty Griffin

In diesem Jahr beteiligt sich das Tønder Festival erstmals an der „Keychange“-Initiative. Das Projekt unterstützt weibliche Acts und ermutigt Festivals, mehr Musikerinnen auf die Bühnen zu bringen. Die Teilnahme bedeutet, dass sich das Tønder Festival dazu verpflichtet, auf eine Verteilung von 50 Prozent Frauen und 50 Prozent Männer beim Booking der Künstler hinzuarbeiten. Ziel von Keychange ist, die Geschlechterparität im Jahr 2022 zu erreichen. Rund 150 internationale Festivals sind an diesem Projekt beteiligt. Schon im letzten Jahr erfüllte das Line-Up mit einem Musikerinnen-Anteil von rund 40 Prozent nahezu die Keychange-Vorstellungen.

Tønder Festival – komplettes Line-Up

John Prine (USA), Patty Griffin (USA), Kate Rusby (UK), John Moreland (USA), The Savage Rose (DK), Bjørn Eidsvåg (NO), Jonah Blacksmith (DK), Dreamers’ Circus (DK), Gregory Alan Isakov (ZA/USA), Mandolin Orange (USA), Ruston Kelly (USA), Tyler Childers, (USA), John Smith (UK), Jacob Dinesen (DK), Tide Lines (SCO), Daniel Norgren (NO), Folkeklubben (DK), Niels Hausgaard (DK), Joel Savoy, Jesse Lége & Kelli Jones (USA), Les Poules à Colin (CAN), Delgres (FR), Plantec (FR), Startijenn (FR), Vishtèn (CAN), Susto (USA), Shaun Ferguson (CAN), Hudson Taylor (IRL), Breabach (SCO), Elephant Sessions (SCO), Irish Mythen (IRL), Paul Cauthen (USA), William Crighton (AUS), Lion Bear Fox (CAN), Greg Russell & Ciaran Algar (UK), Poul Krebs & Henning Kvitnes (DK/NO), Esben Just (DK), Dan Sultan (AUS), Skipinnish (SCO), The Ghost of Paul Revere (USA), Martin Harley (UK), Julie Fowlis (SCO), Finbar Furey (IRL), Chris Smither (USA), Jenn Grant (CAN), Old Man Luedecke (CAN), Leslie Stevens (USA), Caitlin Canty (USA), The Tweed Project (ENG, SCO), James Keelaghan (CAN), Charley Crockett (USA), Max Gomez (USA), Adam Holmes & The Embers (SCO), Maija Kauhanen (FIN), The East Pointers (CAN), Arcade feat. Heidi Talbot og Adam Holmes (IRL/SCO), FolkBALTICA Ensemble (DK/D), Dervish (IRL), Ìmar (SCO/IRL), The Unwanted (IRL/USA), Blair Dunlop (UK), Ian Noe (USA), Birds of Chicago (USA/CAN), Calum Stewart (SCO), Luke Winslow-King (USA), Folk Spot 2019 (DK/NO), Niels Hausgaard 75 Jahre Geburtstagskonzert feat: Signe Svendsen, Allan Olsen, Steffen Brandt, Marie Key, Laura Mo, Christian Alvad, Finbar Furey, Ian McCalman og Kjartan Arngrim, Huxi Bach, Women’s Circle (USA, CAN, IRL, DK), Gentlemen’s Circle (USA, CAN, AUS, DK).

ROLLING STONE verlost 3×2 Tickets (+Camping) für das Tønder Festival. Wer gewinnen will, muss nur das Formular ausfüllen und als Lösung „Tonder“ angeben. 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)

EMMA WATTS


Schon
Tickets?

Die besten Songs aller Zeiten: „Proud Mary“ von Creedence Clearwater Revival

„Das war praktisch mein erster guter Song“, befand John Fogerty. Er schrieb „Proud Mary“ (zu hören auf „Bayou Country“, 1969) nach seiner Entlassung aus der Armee: „Ich probierte mit den Akkorden rum und begann, über den Fluss zu singen. Dann dachte ich: 'Hmm, vielleicht singe ich doch besser über das Boot.'“ Er hatte drei verschiedenen Titel für das Lied - „Proud Mary“, „Riverboat“ und „Rolling On A River“ - und entschied sich schließlich für ersteres. „Proud Mary“ (mit „Born On The Bayou“ als B-Seite) war die erste von fünf CCR-Singles, die Nummer zwei in den US-Charts wurden. Bis zur Spitze…
Weiterlesen
Zur Startseite