Gleichberechtigung: Ehemann von E. L. James schreibt Script für Sequel von „Fifty Shades Of Grey“

E-Mail

Gleichberechtigung: Ehemann von E. L. James schreibt Script für Sequel von „Fifty Shades Of Grey“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: 20 Kino-Highlights 2015

Die Filmadaption von „Fifty Shades Of Grey“, publikumswirksam weltweit am Valentinstag (14.2.) gestartet, war schon nach wenigen Tagen ein Kassenerfolg. Kein Wunder: Auch die Buchvorlage von Autorin E.L. James gehört, obwohl von der Kritik verrissen, zu den großen Erfolgsgeschichten der jüngeren Literaturgeschichte.

Die Story einer kreuzbraven Literaturstudentin, die sich in einen vermeintlich selbstbewussten Milliardär verliebt und mit ihm eine von SM-Spielen angefeuerte Affäre erlebt, blieb zwar schon auf dem Papier (und natürlich auf dem für den Sitznachbarn in der U-Bahn unsichtbaren E-Book-Reader) gekettet an eine allzu zahme Softporno-Ästhetik. Doch die Inszenierung von Sam Taylor-Johnson hielt sich noch weit mehr zurück.

„Fifty Shades Of Grey“ hat mit Porno nicht zu tun? Oh doch! Nach der Veröffentlichung des Filmes stieg der Porno-Konsum von Frauen immens an

Vielleicht ändert sich das mit der nun angekündigten Fortsetzung. Für das Sequel wurde zudem eine interessante Personalie bekanntgegeben: Niall Leonard, der Ehemann von E. L. James, soll die Drehbuchvorlage liefern, wie der „Hollywood Reporter“ berichtet. Leonard ist kein Neuling in der Branche; er schrieb bereits Scripts für mehrere britische TV-Filme und Serien, arbeitete – allerdings im Nachspann unerwähnt – auch am ersten „Fifty Shades Of Grey“-Streifen mit.

Wie der „Hollywood Reporter“ ebenfalls in Erfahrung brachte, hätte sich E. L. James gerne selber an ein Drehbuch gewagt, aber schließlich aufgegeben, weil ihr die Erfahrung als Drehbuchautorin fehle.

E-Mail