Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Hier sehen: Brian Johnson spielt mit Muse „Back In Black“ von AC/DC

Während das Reading Festival (leider) nicht nur mit musikalischen Themen Schlagzeilen machte, dürfte diese Nachricht AC/DC-Fans gefallen: Am Wochenende gesellte sich Brian Johnson zum Konzert von Muse auf die Bühne, um mit der Band gemeinsam ein Cover von „Back In Black“ von AC/DC zu spielen.

Nachdem der 69-Jährige zuletzt die „Rock Or Bust“-Tour seiner Band wegen eines drohenden Gehörschadens ausfallen lassen musste und von Axl Rose ersetzt wurde, gelang ihm so die nicht unbedingt erwartete Rückkehr auf die große Bühne. Doch schon im Mai war Johnson bereits mit Paul Rodgers und Robert Plant gemeinsam in Oxford aufgetreten, um den ehemaligen Free-Sänger zu unterstützen.

Brian Johnson ganz in Schwarz

Muse hatten gerade nach „Take A Bow“ eine kurze Pause eingelegt und wollten dann mit der Zugabe loslegen. Doch anders als sonst spielten sie nicht „Uprising“, sondern kamen mit Brian Johnson auf die Bühne, um den AC/DC-Klassiker zu zelebrieren. Der Musiker war bei recht guter Stimme – und natürlich ganz passend in Schwarz gekleidet.

Kooperation


Video: Kirchenglockenspieler covert „Hells Bells“ auf AC/DC

„Hells Bells“ vom AC/DC-Album „Back In Black“ ist wohl eines der legendärsten musikalischen Album-Einstiege überhaupt. Wie würdigt man also einen Klassiker, der nebst Gitarrenriffs durch seine Glockentöne berühmt geworden ist? Der Glockenspieler David Drambyan vom Roten Turm in Halle an der Saale hat eine Antwort darauf gegeben: Mithilfe von Kirchenglocken! Der Musiker spielte den Song auf dem größten europäischen Carillon, das im Jahr 1999 installiert wurde und insgesamt 76 Glocken beinhaltet. Drambyan selbst lebt seit 1998 in Halle, wo er an der Hochschule für Kirchenmusik lernte und seit 2017 eine Ausbildung zum Carilloneur, sprich Glockenspieler, absolviert. Das Video ging binnen…
Weiterlesen
Zur Startseite