Highlight: AC/DC: 10 Dinge über die Band, die Sie garantiert noch nicht wussten

Hier sehen: Brian Johnson spielt mit Muse „Back In Black“ von AC/DC

Während das Reading Festival (leider) nicht nur mit musikalischen Themen Schlagzeilen machte, dürfte diese Nachricht AC/DC-Fans gefallen: Am Wochenende gesellte sich Brian Johnson zum Konzert von Muse auf die Bühne, um mit der Band gemeinsam ein Cover von „Back In Black“ von AC/DC zu spielen.

Nachdem der 69-Jährige zuletzt die „Rock Or Bust“-Tour seiner Band wegen eines drohenden Gehörschadens ausfallen lassen musste und von Axl Rose ersetzt wurde, gelang ihm so die nicht unbedingt erwartete Rückkehr auf die große Bühne. Doch schon im Mai war Johnson bereits mit Paul Rodgers und Robert Plant gemeinsam in Oxford aufgetreten, um den ehemaligen Free-Sänger zu unterstützen.

Brian Johnson ganz in Schwarz

Muse hatten gerade nach „Take A Bow“ eine kurze Pause eingelegt und wollten dann mit der Zugabe loslegen. Doch anders als sonst spielten sie nicht „Uprising“, sondern kamen mit Brian Johnson auf die Bühne, um den AC/DC-Klassiker zu zelebrieren. Der Musiker war bei recht guter Stimme – und natürlich ganz passend in Schwarz gekleidet.

Kooperation


Junge (9) gniedelt geniales Guns-N'-Roses-Gitarren-Solo bei Ellen Degeneres

Mit neun Jahren das Gitarrensolo von „Comfortably Numb“ oder „Bohemian Rhapsody“ spielen können – das gelingt manchen Musikern trotz Übens nie in ihrem Leben. Dem australischen Jungen Taj Farrant geht das wortwörtlich spielend von der Hand. Und das obwohl er erst seit zweieinhalb Jahren Gitarre spielt. „Alles was ich vorher gemacht habe, waren Videospiele auf der PS4 zu zocken“, erklärte der kleine Taj auf dem Sofa bei Talkshow-Dame Ellen Degeneres. Für seinen Auftritt bei der 61-Jährigen flog Farrant mit seiner Familie den weiten Weg von Australien in die USA. Das könnte sich gelohnt haben, denn der kleine Bub mit der…
Weiterlesen
Zur Startseite