„Highway To Hell“: Rick Astley macht Ernst und covert AC/DC – auf dem Schlagzeug


von

Dass Rick Astley nicht nur ein toller Sänger ist, sondern auch an Instrumenten reüssiert, ist nicht allen Fans bekannt. Schon seit Jugendtagen spielte der heute 50-Jährige Schlagzeug – sogar noch, bevor er einst zum Gesangsmikro griff.

Bei seinem Auftritt in Los Angeles am Donnerstag (11. August) nahm Astley hinter seinem Kit Platz und intonierte einen Rockklassiker: „Highway To Hell“ von AC/DC. Dabei haute er nicht nur in die Drums, er übernahm auch die Vocals des 1979er-Stücks, das seinerseit Bon Scott sang.

Bringt sich Rick Astley, der mit seiner aktuellen Platte „50“ seinen ersten UK-Nummer-Eins-Hit seit 29 Jahren landete, etwa als neuer AC/DC-Sänger ins Spiel?

Nicht alle Fans der Australier sind ja zufrieden mit dem aktuellen Nachfolger von Brian Johnson …


AC/DC: Darum wollte Angus Young keine Gitarrenparts von seinem Bruder nutzen

Die australischen Rocker von AC/DC stehen kurz vor der Veröffentlichung ihres siebzehnten Albums „Power Up“. Zuvor hatte Angus Young auch bestätigt, dass die Platte viele Ideen enthalten werde, die sein Bruder Malcolm entwickelt hatte, bevor er im Jahr 2017 verstorben war. In einem neuen Interview mit dem spanischen Radiosender „RockFM“ ruderte Young jedoch etwas zurück. Es wäre zu weit gegangen, die Gitarren-Aufnahmen seines Bruders mit aufs Album zu packen, gestand er nun. „Malcolm selbst würde es nicht mögen“ „Ich weiß, dass viele Leute gefragt haben: Hat Malcolm tatsächlich gespielt, ist es sein Instrument auf dem neuen Album?“, fing er an…
Weiterlesen
Zur Startseite