„Ich will doch einfach nur in Disneyland abhängen“: Billy Corgan verteidigt seine Griesgrämigkeit

E-Mail

„Ich will doch einfach nur in Disneyland abhängen“: Billy Corgan verteidigt seine Griesgrämigkeit

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Nachdem ein Schnappschuss von einem offensichtlich zutiefst unglücklichen Billy Corgan in Disneyland für jede Menge Gelächter (und unzählige Photoshop-Varianten) sorgte, erklärt der Smashing-Pumpkins-Sänger nun den Grund für seinen traurigen Eindruck.

„Alternative Nation“ erzählte er, dass sein Ausflug in das Spaßparadies durch ein spontanes ‚Meet and Greet‘ getrübt wurde: „Jemand sagte zu mir an diesem einen Tag, ich glaube es war auch in Disneyland: ‚Hey, dir scheint das nicht so zu gefallen.’ Daraufhin ich: ‚Ich bin verdammt noch mal in Disneyland. Ich möchte einfach nur in Disneyland abhängen. Ich bin nicht hier, um mit Fans zu reden, ich bin hier, um in Disneyland zu sein.’“

Fans erwarten überall gute Laune

Der Musiker berichtete weiter, dass er sich in seinem Urlaub gestört fühlte. Zunächst war er eigenen Angaben nach nicht unhöflich und ließ sich mit jedem Fan ablichten. „Aber dann kam dieses ‚Was geht in deinem Kopf vor?’ So was wie, ‚Du lächelst nicht genug’, oder ‚Du scheinst keinen Spaß zu haben’ – und ich denke ‚Was zur Hölle willst du von mir?’“

Corgan zeigt sich verärgert über die aktuelle Star-Kultur, in welcher von berühmten Künstlern erwartet wird, sich stets von der besten Seite zu zeigen. Solche Maskeraden lehnt Corgan ab; er verzichtet auf gezwungene gute Laune und zeigt stattdessen lieber seinen Unmut: „Ich möchte nicht Teil davon sein, das ist nicht interessant. Wenn das also bedeutet, dass eine Person nach Hause geht und denkt ‚Er scheint keine gute Laune zu haben’ und dann nie mehr eine Show besucht, ich meine, dann ist er nicht wirklich ein Fan […]“.

E-Mail