Spezial-Abo

In Handschellen, von den Cops abgeführt: Verhafteter singt „Even Flow“ von Pearl Jam


von

Wer „Even Flow“ im Ohr hat, muss sich über die unbequemen Stunden in der Gefängniszelle wohl weniger Gedanken machen! Ein Video zeigt einen Amerikaner, der in Handschellen von Polizisten abgeführt wird und dabei den 1991er-Hit von Pearl Jam ansingt. Der Mann wirkt etwas verwirrt in seinen Erklärungen, ist im Song aber halbwegs textsicher.

Das Video ist Teil der Doku-Serie „A&E’s Live PD“, die Cops live bei ihren Einsätzen zeigt. Der Verhaftete lässt sich mitnehmen, macht den beiden Beamten jedoch ein Angebot, ohne deren Antwort abzuwarten: „Wollt ihr Jungs einen Song hören?“ Dann sagt er, im Original: „Pearl Jam is the baddest motherfucker alive! He’s my religion”. Womöglich dachte er, Pearl Jam sei keine Band, sondern nur ein einziger Mann, nämlich: „Eddie Vedder, live or die bro – that’s my religion.”

Die Polizisten geben sich unbeeindruckt, schließlich herrscht auch in den USA Religionsfreiheit.

Pearl Jam singen über Polizei

„Even Flow“ ist der meistgespielte Live-Song in der Geschichte von Pearl Jam (814 mal) und der ewige Fan-Favorit. Eddie Vedder singt in dem Lied über Obdachlosigkeit, was für diesen Verhafteten wahrscheinlich kein Thema ist. Die zwei Cops verhalten sich vor der Kamera korrekt, aber vielleicht wäre das PJ-Stück „W.M.A.“ ein besseres Motto für den Mann gewesen – darin geht es um Polizei-Brutalität.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Dieses berührende Video zeigt, warum Robin Williams nie vergessen werden wird

Nur wenige Monate, bevor Robin Williams sich das Leben nahm, sendete der Schauspieler 2014 einer an Krebs leidenden Neuseeländerin ein Video mit tiefempfundenen Worten des Trostes. Vivian Waller, eine damals 21-jährige Mutter, die sich zu der Zeit in einem Hospiz befand, hatte ein Treffen mit Williams auf ihre Liste der Aktivitäten gesetzt, die sie unbedingt noch vor ihrem Ableben tun wolle. Aber für einen Flug in die Staaten war sie bereits zu schwach. Letzter Wunsch: Robin Williams treffen Deshalb bemühten sich einige ihrer Freunde um Kontakt mit dem Schauspieler. Williams willigte ein, das Nächstmögliche zu tun. Er sendete ein Video…
Weiterlesen
Zur Startseite