Ist „You Get What You Give“ von den New Radicals der beste Song, den U2 nie geschrieben haben?


von

Der Powerrock-Song „You Get What You Give“ der New Radicals gilt als Teenage-Hymne der späten Neunziger. Bei der Amtseinführung von Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris im letzten Jahr brachte ihn die Los-Angeles-Band auf besonderen Wunsch noch einmal auf die Bühne. Nun erfährt der Track eine weitere hohe Ehre.

In einem Podcast des Branchenblatts „Hollywood Reporter“ bezeichnen ihn Bono und The Edge in einem Anflug von Selbstironie als „größten Song, den wir nicht selbst geschrieben haben“.

Gegenüber Moderator Scott Feinberg sagt The Edge: „Als ich ihn zum ersten Mal im Radio hörte, haben wir im Studio vor uns hin gearbeitet. Ich dachte nur: ‚Was ist das denn?‘. Und machte mich sofort daran, eine eigene Hookline zu versuchen, von der ich dachte, sie wäre davon beeinflusst. Nach etwa einer Stunde des Herumprobierens fragten alle verwundert, was ich da verdammt noch mal machen würde? Ich hatte nämlich komplett bei den New Radicals geklaut. Also hat diese Sache nie das Licht der Welt erblickt.“ Bono ergänzte: „Oh ja, wirklich tolles Songwriting. Ganz großartig!“

Gregg Alexander, der der Song zusammen mit Rick Knowles geschrieben hatte, konnte nicht anders als geschmeichelt zu sein. Gegenüber dem „Billboard“ sagte er nur „Wow! Fühlt sich an, als würde man von den Beatles Komplimente bekommen“,

Der Talk mit Edge und Bono fand im Vorfeld der Veröffentlichung des Animations-Films „Sing 2“ statt. Bono leiht dort dem Charakter Clay Calloway seine Stimme. Der dort ebenfalls verwendete U2-Song „Your Song Saved My Life“ ist zudem für einen Oscar nominiert. Artig gab der New-Radicals-Sänger zurück. „Brillante Melodie, großartiger Song. Außerdem haben sie ein Dutzend weiterer Songs geschrieben, die das Leben vieler Menschen gerettet haben.“