Jack Bruce: „Cream is over“


von

In der BBC sprach Jack Bruce vergangenen Sonntag über seine im Februar erschienene Autobiographie. Das Buch behandelt die fast fünf Dekaden seines künstlerischen Schaffens, eben auch seine Zeit bei Cream und seinen inneren Kampf gegen den ausufernden Drogenkonsum. Das Vorwort schrieb Eric Clapton.

Als Cream damals begann „wollten wir eine neue Sprache der Musik erfinden“, so Bruce, und zwar mit bekannten Ingredienzien, zum Beispiel Blues und Jazz. Die häufig und gerne in der Presse hochgespielten Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Bandmitgliedern, Clapton, Baker und eben auch Bruce, sieht er im Nachhinein als zu drastisch dargestellt. Das gehe schließlich vielen Rockbands die lange gemeinsam reisen so, man stimme eben nicht immer überein.

Gerade plant Bruce ein gänzlich neues Projekt. Um was es sich dabei handelt will er noch nicht sagen, nur eines verriet er: „There’s a new story now – Cream is over.“
Cream – I Feel Free (Live)