Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Jan Böhmermanns Kochshow fand erst wenig Gegenliebe beim ZDF


von

Jan Böhmermann wird neben seiner Satire-Sendung „ZDF Magazin Royale“ und dem Spotify-Podcast „Fest und Flauschig“ ab kommendem Samstag (24. Juli, 19:45 Uhr) auch noch als TV-Koch in seiner neuen ZDFNeo-Show „Böhmi brutzelt“ in Erscheinung treten. Warum er sich die tatsächlich ernst gemeinte Sendung beim ZDF hart erkämpfen musste, verriet der Satiriker nun in einem Interview mit der Deutschen Presseagentur.

Die Idee zur eigenen Kochshow kam Böhmermann laut eigener Aussage so: „Es ist die Sendung für den gesunden Ausgleich. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in meinem Team – ich eingeschlossen – hatten in der Pause des „ZDF Magazin Royale“ das Bedürfnis nach einer Show für Bauch und Herz statt dem Kopf. In der Pandemie wurden wir alle zurückgeworfen, auf das, was wirklich zählt: Essen.“

Böhmermann kocht für wechselnde Gäste

In „Böhmi Brutzelt“ will der Satiriker aber nicht nur Gerichte zubereiten, sondern diese wechselnden Gästen wie Tänzerin Motsi Mabuse oder Rapper Xatar servieren. Das Kochen steht somit  nicht ausschließlich im Zentrum der Show, sondern gibt vielmehr den „Rahmen für Unterhaltung.“ Ein Konzept, für welches das ZDF offenbar zunächst kein grünes Licht gab.

„Ich glaube, ich bin der erste Fernsehmoderator in der Geschichte des ZDF, der den Sender aufwendig überreden musste, bitte, bitte eine Kochshow machen zu dürfen. Ich dachte, Kochsendungen werden einem im Fernsehen hinterhergeschmissen!“, so der 40-Jährige.

Und weiter: „Vielleicht hat den Sender aber auch die Philosophie meiner Sendung irritiert: Liebhaberinnen von Kochsendungen und Menschen, die Kochsendungen hassen, gleichermaßen zur Weißglut bringen – und das möglichst unterhaltsam.“ Böhmermann findet, dass dies mit „Böhmi Brutzelt“ nun gelungen ist. 


Courtney Love schießt wütend gegen Dave Grohl und Trent Reznor

Courtney Love hat sich mit einem Rundumschlag auf Instagram gegen Dave Grohl und Trent Reznor gerichtet. Demnach sei der Sänger der Foo Fighters keineswegs der netteste Typ im Rock’n’Roll, weil er ihr eiskalt die Rechte an Nirvana abgenommen habe. „Drei Monate bevor ich Los Angeles verlassen habe“, heißt es der inzwischen bereits wieder gelöschten, aber von mehreren Netzmedien, darunter „PRP“, gesicherten Wutrede, „habe ich ein Dokument unterschrieben, dass Dave (und Krist Novoselic) im Endeffekt das Geld meiner Nachkommen auf alle Zeiten bereitstellt. „Der netteste Typ im Rock? Nein“ Love weiter: „Ich war so am Boden zerstört, so getroffen, so ausgelaugt…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €