Jerry Garcias Travis-Bean-TB500-Gitarre wird versteigert – und viele mehr


von

Wer möchte sich die Instrumente bekannter Musiker zulegen? Mehrere werden nun in Kalifornien versteigert.

Eine der bekanntesten ist Jerry Garcias Gitarre Travis Bean TB500. Diese wird am 6. Dezember in Beverly Hills an den Mann gebracht. Das Auktionshaus Julien’s Auctions führt das Instrument in ihrem Angebot.

Verwendet wurde die TB500 unter anderem für die Aufnahmen zu „Terrapin Station“ (1977) und für über 90 Grateful-Dead-Konzerte in den späten Siebzigerjahren. Steve Parish, Garcias langjähriger Gitarrentechniker, hat die Authentizität der Gitarre bestätigt. Sie ist seine am drittmeisten gespielte Gitarre und ist noch mit einem Sticker mit der Aufschrift „Ass, Grass or Gas/Nobody Rides Free“ versehen.

Die TB500 wurde 2012 in der „Rock and Roll Hall of Fame“ ausgestellt und gilt als die letzte der wichtigen Gitarren des Grateful-Dead-Gründungsmitglieds. Schätzungen zufolge sollte sie etwa 150.000 – 200.000 Dollar einbringen.

Andere erwähnenswerte Objekte der Auktion sind beispielsweise Jimmy Pages Roland G-707 Synthesizer, ein Hofner-Bass, der speziell für Paul McCartney angefertigt wurde, eine Kramer-Ferrington-Gitarre von Mick Jagger, eine 1954 Fender Telecaster von Keith Richards, eine Martin D-18 Akustikgitarre von Tom Fogerty und zwei Gitarren von Johnny Cash.

🌇Bilder von "Record Store Day 2013: Black Friday – die besten Sondereditionen" jetzt hier ansehen