Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Jim Morrison: Zum 50. Todestag zwei Dokus und ein Konzert auf Arte


von

Der Dichter, Sänger und Songwriter James Douglas Morrison, genannt Jim, starb am 3. Juli 1971 im Alter von 27 Jahren in Paris. Anlässlich des 50. Todestages des Doors-Frontmanns sendet Arte einen Abend lang Dokumentationen und einen Konzertmitschnitt.

An die erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlte Dokumentation „Jim Morrison: Die letzten Tage in Paris schließt sich der Dokumentarfilm „When you’re Strange – A Film about The Doors an, gefolgt von einem ihrer letzten Konzerte: „The Doors – Live At The Isle Of Wight.

Doku: „Jim Morrison: Die letzten Tage in Paris – Erstausstrahlung

In der Nacht vom 2. auf den 3. Juli 1971 wurde Jim Morrison tot in der Badewanne seiner Pariser Wohnung aufgefunden. Um die Todesursache ranken sich einige Mythen: Herzstillstand? Ein Komplott der CIA? Überdosis? Die Dokumentation rollt den Cold Case von Jim Morrisons Tod wieder auf – um die Akte endgültig zu schließen.

Online: 25.6. – 31.7. 2021 / am 2.7., 21.45 Uhr auf Arte

Doku: „When you’re Strange – A Film about The Doors

Kaum eine Band hat das Aufbegehren einer jungen Generation so verkörpert wie The Doors. Die Kino-Dokumentation erzählt die Geschichte der Band von den Anfängen am Strand von Venice Beach 1965 über die sechs Studioalben bis zu Jim Morrisons Tod.

Online: 25.6. – 29.9. 2021 / am 2.7., 22.40 Uhr auf Arte

Konzertmitschnitt: „The Doors – Live At The Isle Of Wight – Erstausstrahlung

Im August 1970 gaben The Doors auf der Isle of Wight eines ihrer letzten Konzerte. Jim Morrison war wegen laufender Gerichtsverfahren in den USA angespannt. „Wir spielten mit unterdrückter Wut. Jim war stimmlich in Hochform und legte alles in den Gesang, sagte Ray Manzarek. Kurz nach diesem Auftritt tauchte Jim nach Paris ab.

Online vom 25.6. – 30.8.2021 / am 2.7., 00.00 Uhr auf Arte

Michael Ochs Archives

Neues Video von Anton Corbijn: So tanzt man zu Depeche Mode

Depeche Mode und moderner Tanz: Diese Kombination ist bislang noch nicht so augenfällig geworden. Das könnte sich nun ändern. Depeche-Mode-Regisseur Anton Corbijn hat den berühmten Tänzer Sergei Polunin bei einer kraftvollen Performance zur Musik des DM-Klassikers „In Your Room“ von 1993 begleitet. Der von Ross Freddie Ray choreografierte Tanz wurde auf von Wind aufgepeitschten Sanddünen in Terschelling, Holland, gefilmt und dokumentiert auch den Kampf des Ballett-Stars mit dem Establishement, dem er vor einiger Zeit zunächst den Rücken kehrte. Corbijn über das Video: „Es war ein Vergnügen, mit Sergei an diesem Stück von Depeche Mode zu arbeiten, mit denen ich eine…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €