ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Dean Lewis live in Hamburg


Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort


Voodoo-Blues-Genie Dr. John ist tot - „Right Place, Wrong Time“

Dr. John starb bereits am Donnerstagmorgen an einem Herzinfarkt, wie die Familie des Musikers über seinen Twitter-Account mitteilte. Der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Malcolm „Mac“ John Rebennack hieß, prägte mit seiner Mischung aus Jazz, R‘n‘B, Blues und Pop die Rockmusik der vergangenen Jahrzehnte und gewann für sein Werk insgesamt sechs Grammys. Seine Familie betonte in ihrer Stellungnahme seine tiefe Verbundenheit zur Musik-Stadt New Orleans. Mit seiner Faszination für okkulte Mystik erarbeitete sich Dr. John den auch zweifelhaften Ruf, ein Voodoo-Musiker zu sein. Schon mit seinem Debütalbum „Gris-Gris“ (1968) spitzte er Anspielungen auf (dunkle) Magie derart zu, dass er damit…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation