Spezial-Abo

Simon & Jan live in Karlsruhe


Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort


von

Leonard Cohen: Nachlass lehnt „ausdrücklich“ ab, dass „Hallelujah“ für Trump gespielt wird

Alle vier Jahre kommt die amerikanische Republikanische Partei zusammen, um bei der Republican National Convention die Kandidaten zur Präsidentschaftswahl zu nominieren. Im Laufe der Veranstaltung wurde zweimal Leonard Cohens „Hallelujah“ gespielt – und das, obwohl diese Verwendung nicht autorisiert war. Am Donnerstag (27. August) ertönte das Lied gleich doppelt während eines Feuerwerks, das nach einer Rede des US-Präsidenten Donald Trump abgefeuert wurde. Wie der Nachlass des verstorbenen Sängers nun berichtete, hätten sie „ausdrücklich abgelehnt“, dass dessen Songs bei der Veranstaltung verwendet werden. Cohen-Nachlass ist „überrascht und bestürzt“ Nachlassanwältin Michelle L. Rice veröffentlichte am Freitag (28. August) eine Erklärung gegenüber „Pitchfork“,…
Weiterlesen
Zur Startseite