Stumbling Pins live in Hamburg


ROLLING STONE präsentiert: Phillip Boa and the Voodooclub

„Cicadas everywhere“, stellt Phillip Boa auf seinem neuen Werk „Earthly Powers“ fest, wie ROLLING-STONE-Autorin Jenny Zylka vermerkte: alles voller Zikaden. Sogar der Gitarrensound klingt nach Zikade, denn was ein echter Alternative-Recke ist, der beherrscht das Instrument in sämtlichen Facetten und braucht keine künstlichen Plug-ins. Boas 19. ­Album ist ein robustes Indie-Pop-Haus aus klassischen Boa-­Melodien und -­Ideen, romantisch da, wo es passt, auf „Moonlit“ etwa, mit seinen vom Mond erleuchteten Harmonien. Auch „Strange Days After The Rain“ ist gleichzeitig choral-zart und brachial. Unprätentiös und voll klingt die Platte und angenehm in die Jahre gekommen. Sie hat etwas zauberhaft Prosaisches in Texten und Figuren.…
Weiterlesen
Zur Startseite