ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Voivod live in Frankfurt


Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort


Brian May: „Wir wollten mit „Bohemian Rhapsody“ keine normale Doku machen“

Details über die frühen Tage der Band und den Mythos ihres verstorbenen Frontmanns Freddie Mercury lieferten Queen selbst. Für die gewisse narrative Freiheit in „Bohemian Rhapsody“ musste sich Brian May nun rechtfertigen. Nach der Ausstrahlung des Biopics gab es vermehrt Kritik am Inhalt und an der verdrehten Chronologie der historischen Ereignisse. „Wir wollten mit „Bohemian Rhapsody“ keine normale Doku machen“, erklärte May in „Guitar World“, nachdem ihm vorgeworfen wurde, der Film werfe die wahren Begebenheiten zeitlich durcheinander. „Es sollte nicht so aufgebaut sein, dass zuerst die eine Sache passiert und dann eine andere. Wir wollten versuchen, uns in Freddie Mercury hineinzuversetzen…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation