Search Toggle menu

Kultur & Politik – Bücher

  • Joann Sfar - Vampir

    Der Prosa Prousts überdrüssig, von seiner halb pflanzlichen, halb menschlichen Freundin verlassen, tut Ferdi-nand das, was wohl jeder in seiner Lage tun würde: Der gemütsschwere Vampir zieht los, um Bücher und Platten zu kaufen. Seine Opfer beißt er übrigens nur mit einem Zahn, damit die Wunde nach einem Mückenstich aussieht. Und nachts schwebt er gern […] mehr…

  • Zadie Smith - London NW

    Die Zeiten, in denen man sich von Schriftstellern die Welt erklären lassen möchte, sind vorbei, wie zuletzt der unglaublich eitle Briefwechsel zwischen J. M. Coetzee und Paul Auster zeigte: zwei alte Männer, die den Weltläufen hinterhecheln und sprachliche Nebelkerzen werfen, um das zu verbergen. Gut, bei Zadie Smith verhält es sich ein bisschen anders. Wie die […] mehr…

  • Paul Nizon - Die Belagerung der Welt

    Es wirkt wie ein letztes Aufbäumen: 50 Jahre unternahm Suhrkamp wirklich alles, um den Schweizer Romancier Paul Nizon nicht nur in literaturgeschichtlicher, sondern auch in kommerziel­ler Hinsicht in die Liga der verlagseigenen Superstars wie Peter Handke oder Max Frisch zu katapultieren. Man muss sich Nizons Leitspruch ,,Das Leben ist zu gewinnen oder zu verlieren“ wahrlich […] mehr…

  • Georg Brunold - Nichts als der Mensch

    Dieses 720-seitige Florilegium im Folio-, vulgo Telefonbuchformat ist mehr als ein Buch für die einsame Insel. Es ist die Bibel für den säkularen Geist. Brunold schreitet die mehrtausendjährige Geschichte der Schriftkultur ab und sammelt aus allen Epochen anthropologische Denkwürdigkeiten von den großen Philoso-phen, Belletristen, Journalisten und Quadratspinnern. Nichts Menschliches ist ihm fremd und seinen Gewährsleuten […] mehr…

  • Haruki Murakami - Die Pilgerreise des farblosen Herrn…

    Der neue Murakami erschien hierzulande Mitte Januar, pünktlich zum 60. Geburtstag des Autors. Es ist der erste Roman, den er nach „1Q84“ veröffentlichte. Dieses fantastische dreiteilige Epos sprengte nicht nur ein ums andere Mal die Imagination des Lesers, sondern in seiner Heimat auch alle Verkaufsrekorde und wurde im Rest der Welt ebenfalls zum Bestseller. Erstaunlich […] mehr…

  • Jan Costin Wagner - Tage des letzten Schnees

    Die melancholischen Wölkchen um den Kommissar Kimmo Joentaa wollen sich nach dem Tod seiner Frau auch im inzwischen fünften Teil von Jan Costin Wagners finnischer Krimireihe nicht verziehen. Im Gegenteil: In drei parallel verlaufenden Handlungssträngen erzählt der Roman „Tage des letzten Schnees“ erneut vom Verlust eines nahestehenden Menschen. Nachdem ein Banker seine neue Liebe, eine […] mehr…

  • Detlef Kuhlbrodt - Umsonst und draußen

    Als „Miterlebende“ seien er und seinesgleichen „zu Büchern gekommen“, schreibt Detlef Kuhlbrodt in diesem literarischen Tagebuch von März 2006 bis August 2008, und das definiert schon ziemlich genau seine Methode. Er kann sich nichts aus dem Füller lutschen, er muss dabei gewesen sein. Und die so entstehenden kleinen sens offenbar auf einige so kunstlos, dass […] mehr…

  • Wolfgang Herrndorf - Arbeit und Struktur

    Über keinen Text ist in den vergangenen Jahren wohl mehr geschrieben worden als über Wolfgang Herrndorfs Blog „Arbeit und Struktur“. Dort beschrieb der im August 2013 verstorbene Autor sein Leben nach der Hirntumor-Diagnose. Vor seiner Krankheit war er ein extrem langsamer Autor gewesen, hatte oft monatelang über einem Satz brüten können, den Tod vor Augen […] mehr…

  • Brian K. Vaughan/Fiona Staples - Saga

    lana und Marko sind ein Paar, das gegensätzlicher kaum sein könnte. Sie hat Flügel auf dem Rücken, er Widder-Hörner am Kopf. Ihre Tochter Hazel, die zu Beginn von „Saga“, dieser bereits mehrfach ausgezeichneten Comic-Serie von Autor Brian K. Vaughan („Y: The Last Man“ und „Lost“) und Zeichnerin Fiona Staples („Mystery Society“), zur Welt kommt, hat […] mehr…