Spezial-Abo
Highlight: AC/DC-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

Lana Del Rey live in Berlin: eine unerreichte Sängerin

Alle paar Songs wird die Absperrung näher nach vorn geschoben, woraufhin die Massen zur Bühne drängen. Immer wieder steigt Del Rey zu den Fans in der ersten Reihe, trägt Tüten, Pakete, Briefe auf die Bühne, setzt sich den Blumenkranz eines Fans auf.

Der letzte Song „National Anthem“ wirkt neben den neueren Radikal-Slow-Motion-Stücken mit seinen Billig-Beats und Lanas haspeligem Rap wie Trash. Zum Finale schrammelt sich die zurückgelassene Band eine Viertelstunde lang durch Loops, während Del Rey die Fans im Graben knuddelt, küsst, sich knipsen lässt. So viel zum Thema „distanzierte Diva“. Dem restlichen Publikum bleiben von diesen Liebesbekundungen nur Leinwandbilder.

Nach rund 70 Minuten verschwindet Lana mit beiläufigem Winken von der Bühne. Die überrumpelten Zuschauer vergessen, ordentlich zu klatschen. Die Abbauhelfer signalisieren: Auf eine Zugabe dürft ihr nicht hoffen. Elvis has left the building.

„Cola“: 



Metallica: Diese Tour-Termine und Festival-Auftritte sind verschoben oder ganz abgesagt

Die Corona-Krise zwingt auch Metallica dazu, zu Hause zu bleiben und ihre für April und Mai geplanten Auftritte zu verschieben oder ganz abzusagen. In einem Statement erklärte die Band, wie leid ihnen das tue, aber dass es momentan nun mal keine andere Möglichkeit gebe: Hallo … Diesmal nicht wie gewöhnlich aus unserem Hauptquartier, sondern aus unseren Wohnzimmern, Schlafzimmern und Kellern. Wie viele von euch wissen, gab es in unserer 40-jährigen Tour-Karriere so einige unglückliche Umstände – gebrochene Knochen, zerstörte Blinddärme, einen Feuerwerksunfall, Rückenprobleme, verrücktes Wetter, Lebensmittelvergiftung (nehmt euch vor Austern in acht) und sogar eine ziemlich krasse Panikattacke! Nichts davon…
Weiterlesen
Zur Startseite