Spezial-Abo
Highlight: Diese 5 Videospielverfilmungen muss man gesehen haben

Lemmy Kilmister verbrachte die letzten Minuten seines Lebens an einer Spielkonsole

Lemmy Kilmister ist nur zwei Tage, nachdem er von seinen Ärzten die Diagnose erhalten hatte, an einem aggressiven und unheilbaren Krebs erkrankt zu sein, im Alter von 70 Jahren gestorben.

Wie Motörhead auf ihrer Facebook-Seite mitteilten, verstarb ihr Frontmann im Kreise seiner Liebsten während er noch einige Runden auf einer Spielkonsole zockte.

Dabei nutzte er sein Lieblingsgerät – ein JVL iTouch -, das er von seiner Stammkneipe „The Rainbow“ geschenkt bekam. Kilmister galt als leidenschaftlicher Spieler, der auch auf Tour keine Gelegenheit verstreichen ließ, sich in Bars vor Spielautomaten zu setzen.

JVL itouch
JVL itouch

Angeblich hatte der Sänger stets einen Automaten oder andere Spielkonsolen bei sich, wenn er mit seiner Band ein Konzert gab. Sie wurden dann meist in der Umkleidekabine montiert, damit Lemmy sich damit, rauchend und sicher auch mit dem einen oder anderen Drink, die Zeit vertreiben konnte.




Ozzy Osbourne: Wilder Kokain-Trip mit Lemmy Kilmister

Ozzy Osbourne hat zweifellos eine wilde Zeit durchlebt, seit er Anfang der 70er Jahre mit Black Sabbath und als Solo-Künstler auf den Bühnen der Welt auftrat. In einem Interview erzählte er nun von einem wilden Kokain-Trip, den er mit niemand geringerem als Lemmy Kilmister in den frühen 80er Jahren durchlebte. Während seiner ersten Solo-Tour nahmen er und Lemmy wohl eine Woche lang Drogen und so musste der „Prince of Darkness“ wohl einige Auftritte absagen. „Wir hatten ein paar Tage frei und deswegen fuhr ich zu dem Haus von Sharons Vater und Lemmy kam mit uns“, so Osbourne in dem Interview.…
Weiterlesen
Zur Startseite