Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: Xavier Naidoo im „Musikexpress“: „Ich bin Rassist, aber …“

Lena patzt, Cascada verliert und Dänemark holt einen Start-Ziel-Sieg – der Eurovision Song Contest (ESC) 2013

21:02 Uhr – Es geht los! Die beruhigende Stimme von Peter Urban, die traumhaften Naturaufnahmen – so sinnlos, so schön!

21:05 Uhr – Das Geschwalle über Malmös Wahrzeichen ist fast so gemütlich wie früher die Berichte von der Tour de France. Zum Glück ohne Doping!

21:07 Uhr – Jetzt laufen alle Teilnehmer ein wie bei Olympia – nur mit originelleren Kostümen und wilderen Gesten. Eine fast endlose Prozedur.

21:08 Uhr – „We are one“ – das nenne ich mal ein aufregendes, nie gehörtes Motto! Und dann sind Björn und Benny nicht da. Das geht ja gut los.

21:11 Uhr – 1. FRANKREICH. Soll das ein Sex-Blues sein, Amadine Bourgeois? Klingt eher nach anstrengenden Fesselspielchen ohne Happy End.  

21:15 Uhr – Oder soll es Courtney Love sein, vor den OPs? Der kreischige Gesang nervt jedenfalls, und das Lederkleidchen reißt’s nicht raus.

21:17 Uhr – 2. LITAUEN. Was soll dein gewisses „Something“ sein, Andrius Pojavis? Komischer Akzent? Lahmer Synthie-Pop? Bescheuerte Lyrik?

21:25 Uhr – 3. MOLDAWIEN. Reicht ein irres Kleid, Aliona Moon? „O mie“ – das klingt irgendwie nicht nach Sieger-Song. Aber schöne Frisur! 

21:29 Uhr – 4. FINNLAND. Warum hast Du Madonna das Kleid geklaut, Krista Siegfrids? Und darf man „Ding-dong, ding-dong“ singen? Schlimm.

21:30 Uhr – Der Kuss am Ende war auch eher unerotisch, oder? Das konnte sogar Britney besser.

21:32 Uhr – 5. SPANIEN. Wer hatte die irre Idee, einen Dudelsack mitzubringen, ESDM? Ich find’s toll. Und Alonsos Ex ist auch nicht verkehrt.

21:35 Uhr – 6. BELGIEN. Wer hat dich so schön gekämmt und in den Konfirmationsanzug gesteckt, Roberto Bellarosa? Netter Song, aber zu bemüht…

21:37 Uhr – 7. ESTLAND. Warum hast du so Pech mit deiner Sprache, Birgit? „Et uus saaks alguse“ kann kein Hit werden, hätte es aber verdient. 



ABBA: „Waterloo“ beliebtester Eurovision-Song aller Zeiten – Rede von Ulvaeus

ABBAs „Waterloo“ ist offiziell der beliebteste Eurovision-Song aller Zeiten – zumindest in Großbritannien. Im Rahmen des BBC-Fernsehspecials „Come Together“ stimmte das britische Publikum vergangenen Samstag über Eurovision-Auftritte der vergangenen Jahre ab. Zur Auswahl stand den Zuschauern eine Liste an Auftritten, die von verschiedenen Musikexperten und Promis zusammengestellt wurde. Absehbarer Sieger des Votings war die schwedische Pop-Gruppe ABBA, die mit ihrem Welthit „Waterloo“ 1974 die Eurovision Song Contest-Trophäe mit nach Hause nehmen durfte. Auch Fernsehmoderator Graham Norton, der durch den Abend begleitete, gab sich wenig überrascht über das Ergebnis: „Natürlich ist es Abba, es wird immer Abba sein“, sagte er, als…
Weiterlesen
Zur Startseite