Logo Daheim Dabei Konzerte

Jetzt Live

Blues Pills

Blues Pills #DaheimDabei

Blues Pills sind eine bunte Truppe: Gegründet von den US-amerikanischen Halbbrüdern Zack Anderson und Cory Berry, erweiterte die Schwedin Elin Larsson das Duo schon bald; eine Konzertreise durch Europa komplettierte die Besetzung schließlich mit dem Franzosen Dorian Sorriaux.

Nach nur einer EP zogen Blues Pills schließlich einen Plattenvertrag mit dem Metal-Riesen Nuclear Blast an Land. Ihr selbstbetiteltes Debüt BLUES PILLS erntete begeisterte Kritiken: Der Drahtseilakt zwischen Blues, Soul und Rock lässt die Retroliebhaber wie eine romantische Symbiose von Flower Power-Hippietum und aufkeimendem Hard Rock klingen – einen Stil, den Blues Pills auch auf ihrem zweiten Werk LADY IN GOLD (nominiert für einen METAL HAMMER AWARD in der Kategorie „Bestes Album“) 2016 fortsetzten.

Nach rumorendem Bandgefüge steht nun das mittlerweile dritte Album HOLY MOLY! in den Startlöchern und soll am 19. Juni erscheinen.


Alle Konzerte auf magenta-musik-360.de und #dabei/MagentaTV sehen.

Lorem ipsum dolor sit amet

Abonnieren
Spezial-Abo
Highlight: Xavier Naidoo im „Musikexpress“: „Ich bin Rassist, aber …“

Lena patzt, Cascada verliert und Dänemark holt einen Start-Ziel-Sieg – der Eurovision Song Contest (ESC) 2013

23:45 Uhr – Wie langweilig, dass immer alle ihren Nachbarn Punkte geben. Jetzt ist sogar Österreich großzügig zu Deutschland.

23:51 Uhr – Dieser dröge Aserbaidschan-Song ist doch nur wegen des depperten Glaskastens so weit vorn! Ich fordere Gerechtigkeit für Malta!

23:54 Uhr – Birgit aus Estland hat immer noch 0 Punkte, das kann nicht sein. Selbst Irland und Großbritannien haben ein paar. Böses Europa!

00:11 Uhr – Lena sagt an – und kreischt schon wieder. Vertut sich dann auch noch mit den Punkten – 10 für Dänemark, 12 für Ungarn. „Kedvesem“!

00:12 Uhr – Schade, dass unsere Punktevergeber oft so peinlich sind. Aber immerhin sind sie nicht sturzlangweilig, das ist doch auch was.

00:15 Uhr – Wenn Malta hinter Griechenland bleibt, kündige ich der EU.

00:20 Uhr – Wenn Großbritannien vor Deutschland bleibt, gibt es morgen zumindest wieder ein paar lustige Schlagzeilen aus GB.

00:25 Uhr – Dänemark hat gewonnen!

00:28 Uhr – Das war wohl ein klassischer Start-Ziel-Sieg für Emmelie de Forest mit „Only Teardrops“. Und sie weint jetzt natürlich auch.

00:31 Uhr – Noch ein Punkt aus der Schweiz – so wird es Platz 21 für Cascade. Nicht gerade „Glorious“.

00:33 Uhr – Emmelie de Forest singt noch einmal, wieder ohne Schuhe. Vielleicht schicken wir nächstes Jahr auch einen süßen Shakira-Klon?

00:35 Uhr – Wir sehen uns 2013 in Kopenhagen. Vielleicht hat Peter Urban bis dahin wieder bessere Laune. Es lagen doch noch 5 hinter Cascada!

00:38 Uhr – Lena: „Wahrscheinlich waren es die Nerven… Es war ein Komplettausfall…“ Und nein, sie meint nicht die Platzierung von Cascada.

23:00 Uhr – Bevor die Aftershowparty noch verzweifelter, äh, fröhlicher wird, verabschiede ich mich. Bis zum nächsten Jahr…



Conchita Wurst moderiert Stefan Raabs Eurovision-Ersatz

Nachdem auch der diesjährige Eurovision Song Contest anlässlich der aktuellen Coronavirus-Pandemie abgesagt werden musste, beschloss ProSieben nach der Idee von Stefan Raab den Wettbewerb für deutsche Zuschauer in leicht veränderter Form auf seinem Kanal stattfinden zu lassen. Bisher war die Frage, wer die Moderation der Show übernehmen würde, ungewiss geblieben. Jetzt allerdings nicht mehr: Denn als Moderatoren sollen Steven Gätjen, bekannt aus der Fernsehshow „Schlag den Raab“, und die österreichische ESC-Gewinnerin Conchita Wurst zum Einsatz kommen. Dass die Wahl letztendlich auf die Drag-Queen fiel, die mit ihrem Song „Rise Like A Phoenix“ 2014 die Trophäe mit nach Hause nehmen durfte,…
Weiterlesen
Zur Startseite