Leonard Cohens Comeback-Tour: Furioser Auftritt beim Glastonbury-Festival

Im Original heißt es: „I told the truth, I didn’t come here to fool ya“. Cohen konnte indes viel Beifall für die spontane Umdichtung „I told the truth, I didn’t come to Glastonbury to fool ya“ einheimsen.

Der Song, erstmals auf dem großartigen Album „Various Positions“ von 1984 enthalten, konnte zehn Jahre später viele neue Hörer durch Jeff Buckleys Version auf der Platte „Grace“ gewinnen. Cohen, der bei seinem Auftritt viele alte Hits spielte (neue hat er ja nicht), verabschiedete sich gewohnt rührselig: „It’s a great honour to play before these angels born of the mud.“

Set-List:
‚Dance Me To The End Of Love‘
‚The Future‘
‚Ain’t No Cure For Love‘
‚Bird On A Wire‘
‚Everybody Knows‘
Who By Fire‘
‚Hey, That’s No Way To Say Goodbye‘
‚So Long, Marianne‘
‚Tower Of Song‘
‚Suzanne‘
‚Hallelujah‘
‚Democracy‘
‚I’m Your Man‘
‚Closing Time‘
‚Anthem‘


Iron Maiden: Bruce Dickinson tritt der Royal Air Force bei

Bruce Dickinson, Sänger von Iron Maiden, wird Ehrenkapitän in der Royal Air Force. Dies teilte die R.A.F (nicht zu verwechseln mit Rote Armee Fraktion) jüngst mit. Demnach soll Dickinson Kapitän der 601. Staffel werden. Dickinson selbst hofft dabei auch einen Platz im Fechtteam der Air Force zu bekommen. Er fechtet seit seinen jungen Jahren und war sogar einmal in den Top 10 der besten Fechter seiner Altersklasse in Großbritannien. „Bruce Dickinson ist ab jetzt offiziell Mitglied der Royal Air Force und ist nun Hon. Group Captain Paul Bruce Dickinson“, so das R.A.F Fechtteam in einem Tweet. „Wir freuen uns in…
Weiterlesen
Zur Startseite