Highlight: The Cranberries: Details zum Tode Dolores O’Riordans

Hören: Die letzte Voicemail von Cranberries-Sängerin Dolores O’Riordan vor ihrem Tod

Dolores O’Riordan hat sich auf die Aufnahmen zu einem neuen Song gefreut – glaubt man der Tonaufzeichnung, die derzeit durchs Netz geht und die das letzte Dokument der Cranberries-Sängerin sein soll. 

„TMZ“ will in den Besitz der Voicemail gelangt sein, die O’Riordan am Tag ihres Todes, 15. Januar, von London aus hinterlassen hat. In der Nachricht spricht sie über die Coverversion von „Zombie“ der Bad Wolves. „Die klingt verfickt nochmal richtig gut!“, sagt sie.

The Cranberries – Dolores O’Riordans letzte Sprachnachricht:

Dolores O’Riordan starb im Alter von 46 Jahren am 15. Januar 2018 in London. Die Todesursache der irischen Sängerin wird als „natürlich“ angegeben, das Ergebnis des Obduktionsberichts steht allerdings noch aus.


Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Was ist nur aus dieser Band geworden, die einmal so treffend den „Trouble“ nach der verloren gegangenen Liebe besang, sich in die Gehirnwindungen eines Wissenschaftlers vergraben konnte, das erbarmungslose Verstreichen der Lebenszeit in eine grelle Klavier-Tanz-Nummer überführte und den Titel eines ihrer kürzesten und schönsten Songs dem goldenen Mantra eines Kultbuchs für Nerds und Studenten entlieh? Ich muss zugeben, dass ich an Coldplay verzweifle. Ich kann nicht begreifen, wie es möglich sein kann, dass vier doch recht begabte Typen, die einen Haufen unsterblicher Lieder geschrieben haben, plötzlich aufgehört haben, Musik zu machen. Oder wenigstens Musik, die berühren will. Wie sensibel…
Weiterlesen
Zur Startseite