Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Madonna nimmt Abschied von Nick Kamen


von

1980er-Jahre Popstar Nick Kamen – bekannt als britisches Fotomodell und Sänger des 80er-Hits „I Promised Myself“– ist nach Angaben der BBC am vergangenen Dienstag (4. April) im Alter von 59 Jahren gestorben.

Via Social Media würdigten ihn nun eine Reihe von Stars. Darunter auch Madonna, die mit bewegenden Worten und mehreren Fotos an Kamen erinnerte.

Madonna wollte Nick Kamens erstes Album produzieren

Eines der Bilder zeigt Madonna gemeinsam mit Kamen und erinnert damit an ihre gemeinsame Zusammenarbeit in den 1980er-Jahren. Ursprünglich wollte die Queen of Pop Kamens erstes Album produzieren, doch aus Zeitmangel wurde daraus nichts.

Dennoch trug sie mit ihrem Gesang zu seiner Erfolgssingle „Each Time You Break My Heart“ bei. Über den Tod des Sängers und Models schrieb sie nun: „Es bricht mir das Herz, zu wissen, dass du weg bist. Du warst immer so ein freundlicher, süßer Mensch und hast viel zu sehr gelitten. Ich hoffe, du bist jetzt glücklicher, wo du bist.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna)

Weitere Prominente würdigten Kamen

Mit ihrem Tribute schließt sich Madonna unter anderem dem Sänger Boy George, „Duran Duran“-Bassist John Taylor sowie der Schauspielerin Susie Cave an. Auch sie erinnerten auf ihren Social-Media-Kanälen an Nick Kamen. „Little Britain“-Schauspieler Matt Lucas schrieb via Twitter: „Wenn Sie in den 80ern nicht in Nick Kamen verknallt waren, waren Sie wahrscheinlich nicht da. Ruhe in Frieden.“

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++


Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Was ist nur aus dieser Band geworden, die einmal so treffend den „Trouble“ nach der verloren gegangenen Liebe besang, sich in die Gehirnwindungen eines Wissenschaftlers vergraben konnte, das erbarmungslose Verstreichen der Lebenszeit in eine grelle Klavier-Tanz-Nummer überführte und den Titel eines ihrer kürzesten und schönsten Songs dem goldenen Mantra eines Kultbuchs für Nerds und Studenten entlieh? Ich muss zugeben, dass ich an Coldplay verzweifle. Ich kann nicht begreifen, wie es möglich sein kann, dass vier doch recht begabte Typen, die einen Haufen unsterblicher Lieder geschrieben haben, plötzlich aufgehört haben, Musik zu machen. Oder wenigstens Musik, die berühren will. Wie sensibel…
Weiterlesen
Zur Startseite