Maximilian Hecker: Neues Album und Tour ab Ende März


von

Der Titel des neuen Albums passte leider nicht mehr in den Vorspann. „I Am Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son“, so der handliche Name. Verhallt und tieftraurig geht es in den 13 Songs zu. Mal äußerst gelungen wie in der Ballade auf das „Messed-Up Girl“, in der eine seine Liebe zur besagten Dame über eine simple aber schöne Klaviermelodie sehnt, mal ein wenig zu dick aufgetragen wie in „No One’s Child“, wo die Halleffekte, die überhaupt den gesamten Sound des Albums prägen, ein wenig zu extrem geraten und er sich ein wenig an der Pathoskeule verhebt. In „Nana“ wiederum (Video siehe unten) geht die Rechnung perfekt auf.

Vergangenen Samstag spielte Hecker schon eine Straßenkonzert in Berlin-Mitte, um die neuen Songs in diesem ungewöhnlichen Rahmen vorzustellen. Nun schwingt er sich püntklich zum Release auf Tour – und hat dabei ein gutes Händchen bei der Auswahl seiner Spielstätten bewiesen. Wie zum Beispiel in Berlin, wo er im wunderbaren Ambiente des Theaters Heimathafen Neukölln spart, oder im geschätzten Kulturzentrum Grend in Essen.

25.03. Trier, Varieté Chat Noir
28.03. Dresden, Filmtheater Schauburg
09.04. Essen, Grend
20.05. Berlin, Heimathafen

Maximilian Hecker gibt es bei