„May the 4th be with you“: So emotional gedachte Billie Lourd ihrer Mutter Carrie Fisher am „Star Wars“-Tag


von

Der vierte Mai gilt seit jeher als der internationale „Star Wars“-Tag: Fans in aller Welt feiern dann die Saga und ihre ganz persönlichen Helden – und genau das tat auch Billie Lourd. Ihre Mutter Carrie Fisher hatte seit 1977 die Rolle der Prinzessin Leia im „Krieg der Sterne“ inne und war zuletzt in „Episode VII: Das Erwachen der Macht“ zu sehen, der 2015 in die Kinos kam.

Zwei Schicksalsschläge hintereinander

Sm 27. Dezember vergangenen Jahres verstarb Fisher im Alter von 60 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts, den sie wenige Tage zuvor an Bord eines Flugzeugs erlitt. Nur einen Tag später schied auch ihre Mutter Debbie Reynolds aus dem Leben, was für Carries Tochter Billie Lourd einen erneuten, schwer zu verkraftenden Schicksalsschlag bedeutete.

#maythe4thbewithyou

Um ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter zu gedenken, veröffentlichte Lourd nun passend am 4.Mai, eben dem „Star Wars“-Feiertag, eine emotionale Erinnerung an Fisher: Auf ihrem Instagram-Profil teilte sie ein Foto, auf welchem ihre Mutter sie im Arm hält, direkt neben ihnen steht der riesige Wookie Chewbacca. Auch der Hashtag, mit dem sie ihren Post versehen hatte, steht selbstverständlich ganz im Zeichen der galaktischen Saga: #maythe4thbewithyou.

Die Dreharbeiten zu „Episode VIII: The Last Jedi“ wurden bereits vor dem Tod Carrie Fishers fertiggestellt, was bedeutet, dass sie in diesem Film noch als Prinzessin Leia zu sehen sein wird.

Schwieriger gestaltete sich die Frage zu ihrem Auftritt in der darauffolgenden Episode: Auf eine computeranimierte Erscheinung der Schauspielerin wollte man aus Respekt verzichten, dennoch sei die Rolle Leias für die Geschichte essentiell wichtig – weshalb man sich mit der Familie Fishers darauf geeinigt hat, lediglich auf bereits abgedrehte Szenen zurückzugreifen.