Til Schweiger pöbelt gegen „Bunte“: „verf … S …“

Til Schweiger pöbelt gegen „Bunte“: „verf … S …“

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Til Schweiger nutzt gerne das Sprachrohr der sozialen Medien, um seine Meinung über Themen von Politik bis Privatleben zu verbreiten – und das meist tief in der Nacht. Nun ging seine Wut gegen die Zeitschrift „Bunte“.

Laut einem Bericht der Illustrierten hätten sich der Schauspieler und sein Nachbar, der ehemalige Grand-Prix-Radfahrer Jan Ulrich, möglicherweise um ein Escort-Girl gestritten.

Zuvor berichteten sämtliche Boulevard-Blätter darüber, wie Ullrich auf Schweigers benachbartes Anwesen auf Mallorca eindrang, mit einem Besenstiel Leute bedrohte, in Handschellen abgeführt wurde und eine Nacht in Haft verbringen musste. Wenig später thematisierte Schweiger in der „Bild“ die Suchtprobleme des Radrennfahrers.

„Ich werde nie wieder mit Euch sprechen!“

Die Verdachtsmeldung wurde von Schweiger scharf kritisiert.

Der 54-Jährige nutzte dabei seinen liebsten Weg der Empörung: die sozialen Medien. Auf Facebook beschimpfte der deutsche Filmstar sowohl den Chefredakteur der Zeitschrift als auch die Autorin der Meldung, die stellvertretende Chefredakteurin Tanja May. Diese bezeichnete Schweiger als „verf…..S…………..“ und deutete Gewalt mit Boxhandschuh-Emojis an.

Jeder versteht, was mit der abgekürzten Beschimpfung gemeint ist – getraut das auszuschreiben hat der 51-Jährige sich das aber nicht.

Da dies ein freies Land ist, wo jeder das Recht hat Scheisse zu erzählen, nehme ich diesen Dreck zur Kenntnis! Liebe…

Gepostet von Til Schweiger am Mittwoch, 8. August 2018

Zudem kündigte der Schauspieler an, nicht wieder mit dem Magazin sprechen zu wollen – „erst wieder, wenn Euer ekelhafter Chefredakteur, der so einen Dreck durchwinkt, seinen Hut nehmen muss“. Ü

Über ernsthafte juristische Schritte sprach Schweiger jedoch nicht.

„Kokain des Grauens“: Rapper Fler verhöhnt Til Schweiger

Als großer Schweiger war Til Schweiger noch nie bekannt. Wenn er eine Meinung hat, erfährt sie die Welt - oft auch zuerst die „Bild“-Zeitung. So war es mutmaßlich auch vor einigen Tagen auf Mallorca, als eine Auseinandersetzung zwischen dem Schauspieler und dem Tour-de-France-Gewinner Jan Ullrich eskalierte. Mag man den Einlassungen der Boulevardzeitung glauben schenken, kam es auf dem Anwesen Schweigers zwischen beiden zu einem Streit, woraufhin der „Tatort“-Star die Polizei rief. Nur Stunden später berichtete Deutschlands Yellow-Press über die pikantesten Details aus dem Privatleben des Sportlers. Wohl auch weil Til Schweiger kein Problem damit hatte, der „Bild“-Zeitung zu erzählen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite