„Meme me!“: Bill Cosby hat den wohl schlechtesten Social-Media-Manager der Welt

In der Vergangenheit stand Cosby unter dem Verdacht, 13 Frauen sexuell missbraucht zu haben. Gegen den Schauspieler wurde 2006 ein Gerichtsverfahren eingeleitet, verurteilt wurde er nicht. Der heute 77-Jährige hat sich bislang von allen Vorwürfen distanziert.

Doch die Vorwürfe werfen Schatten auf den einstigen TV-Liebling. Nachdem der Standup Comedian Hannibal Burcess ihn Mitte Oktober in einer Sendung als „rapist“, „Vergewaltiger“, bezeichnete, sagte Cosby sogar einen Auftritt in der „The Queen Latifah Show“ ab. Die Skandale scheinen demnach auch an ihm nicht spurlos vorbei zu gehen.

Umso absurder, dass ausgerechnet der offizielle Twitter-Account des Angeprangerten dazu aufrief, Memes von ihm anzufertigen und ins Netz zu stellen. „Go ahead! Meme me“, hieß es.

Natürlich ließen sich Twitter-User das nicht zweimal sagen und lieferten ihm  Memes, die ihn bloß stellen. Der Social-Media-Manager des Comedian dürfte damit bald auf der Suche nach einem neuen Job sein, denn diese Aktion ist die Krönung einer jeden Kollegenschelte.

Sehen Sie hier einige Ergebnisse des Meme-Aufrufs.


Schon
Tickets?

Merkliste: Die besten Serien auf Amazon Prime Video

Amazon Video beziehungsweise Amazon Prime Video ging am 26. Februar 2014 an den Start und macht seitdem Netflix & Co. Konkurrenz. Inzwischen gibt es auch viele Eigenproduktionen, die von den Amazon Studios hergestellt werden. ROLLING STONE stellt Ihnen die besten davon vor. Da Amazon das Angebot ständig erweitert, werden wir auch diese Merkliste regelmäßig für Sie aktualisieren. Amazon Prime Video kann entweder eigenständig für 7,99 EUR im Monat abonniert oder aber im Rahmen einer regulären Prime-Mitgliedschaft für 69 EUR pro Jahr abgeschlossen werden. Das Monats-Abo empfiehlt sich allerdings nur für Gelegenheits-Schauer, da es über das Jahr verteilt deutlich teurer ist als…
Weiterlesen
Zur Startseite