Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Metallica: Neues Album wird konkreter


von

Beschert uns die Coronakrise ein neues Metallica-Album? Dass James Hetfield, Lars Ulrich, Robert Trujillo und Kirk Hammett via Konferenzschaltung miteinander musizieren können, haben sie bereits vor einiger Zeit mit ihrer Akustikversion ihres Klassikers „Blackened“ bewiesen. Wie Ulrich nun dem TV-Moderator Fredrik Skavlan mitteilte, nutzt die Band die Selbstisolation während der grassierenden Covid-19-Pandemie aber auch, um an neuem Material zu arbeiten.

„Wir senden uns gegenseitig Ideen per E-Mail und per Zoom und [versuchen] in diesen ungewöhnlichen Situationen Musik zu machen“, so der Schlagzeuger – der sichtlich positiv gelaunt anmerkte: „Es ist schön, in Kontakt zu sein, es ist schön, wieder Teil dieser Gruppe zu sein, und ich freue mich auf die kreativen Möglichkeiten, die vor uns liegen.“ Anscheinend tut die räumliche Trennung den schwierigen Charakteren innerhalb der Band gut – zwischen Metallica-Alben vergingen zuletzt viele Jahre; „Hardwired … to Self-Destruct“ liegt gerade mal dreieinhalb zurück.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

„Erstaunlich guter Zustand“

Der gebürtige Däne Ulrich zeigt sich mit dem Verlauf der Arbeiten zufrieden. „Bisher sind zumindest die klangliche Seite und die praktischen Elemente in erstaunlich gutem Zustand“, erklärte der 56-Jährige. „Jetzt müssen wir also nur noch herausfinden, wieviel wir schaffen können, ohne im selben Raum zu sein.“

Die Band habe in den vier letzten Wochen wieder musikalisch zueinander gefunden: „Wir haben uns natürlich schon vorher miteinander verbunden, aber jetzt sind wir wieder kreativ miteinander verbunden und befinden uns in einer Art Entdeckungszustand. Ich denke, das ist eine gute Art, das so zu formulieren“, sagt Ulrich.


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 

Letzter Longplayer vor vier Jahren

Der letzte Longplayer der Band – das Doppelalbum „Hardwired…To Self-Destruct“ – erschien also 2016. Bleibt zu hoffen, dass Gitarrist Kirk Hammett nicht wieder sein Handy mit Song-Ideen verliert – und nicht deswegen wieder nichts zum Album beisteuern kann.


Metallica sprechen erstmals über James Hetfields Reha-Aufenthalt

In einem Interview mit der US-Ausgabe des METAL HAMMER haben die Bandmitglieder von Metallica über den Reha-Aufenthalt ihres Frontmannes James Hetfield gesprochen. Im gleichen Zuge gaben die Musiker eine Neu-Veröffentlichung ihres Live-Auftrittes von „For Whom the Bell Tolls“ bekannt. Die Single ist auch auf ihrem angekündigten Live-Album „S&M2“, welches am 28. August erscheint.  Metallica waren vorbereitet auf James Hetfields Reha-Auszeit Gegenüber dem METAL HAMMER sprachen Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo nun offen über Hetfields Entscheidung, seine Suchtprobleme im Rahmen einer Reha anzugehen. Diese Entscheidung überraschte damals nicht nur die Band, sondern auch Metallica-Fans, da sämtliche Auftritte verschoben werden…
Weiterlesen
Zur Startseite