ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Michael Jackson: Ein Leben in Bildern

Michael Jackson: Neues Buch will seine letzten 83 Minuten geschildert haben

Ein neues Buch soll angeblich beschreiben, was jahrelang verschwiegen wurde: „83 Minutes: The Doctor, The Damage, And The Shocking Death Of Michael Jackson“. Die beiden Autoren Matt Richards und Mark Langthorne wollen anhand von Gerichtsdokumenten und Zeugenaussagen erzählen, was in den 83 Minuten zwischen dem Auffinden des leblosen Michael Jackson und dem Eintreffen der Notfallambulanz am 25. Juni 2009 geschehen ist.

So sollen die letzten 83 Minuten angeblich verlaufen sein:

25. Juni 2009, 00:30 Uhr

Michael Jackson kehrt nach Proben zu seiner geplanten „This Is It“-Tour zurück ins angemietete Haus in Los Angeles. Von seinem Leibarzt wird er bereits im „Medikamentenzimmer“ erwartet. Dr. Murray verabreicht Jackson Valium und die starken Beruhigungsmittel Lorazepam und Midazolam. Jackson kann trotzdem nicht einschlafen.

Kooperation

10 Uhr

Jackson bittet Dr. Murray, ihm das Narkotikum Propofol zu verabreichen, damit er schlafen kann. Murray gibt später zu Protokoll, dass er den Sänger bereits an 60 Abenden zuvor mit dem Mittel behandelt hat. Um 10:40 Uhr verabreicht der Arzt Jackson 25 Milligramm Propofol.

11 Uhr

Der Sänger ist eingeschlafen, Murray soll laut Polizeiberichten noch am Bett des „King Of Pop“ geblieben sein, um Sauerstoff-Level und den Herzrhythmus zu überwachen. Nachdem der Mediziner für wenige Minuten auf die Toilette verschwand und anschließend zurückkehrte, fand er einen nicht atmenden Jackson vor. Murray soll sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen haben, was später vom Obduktionsbericht bestätigt wird.

11:07 bis 11:51 Uhr

Anstatt den Notruf zu wählen, führt Murray diverse andere Telefonate, darunter mit seiner Freundin.

12:05 Uhr

Kai Chase, Köchin des Stars, sieht, wie Murray panisch die Treppe herunterrennt: Er schreit sie an, sie solle Hilfe holen und auch das Sicherheitspersonal in Kenntnis setzen. Murray ruft Michael Jacksons persönlichen Assistenten, Alberto Alvarez, an.  Murray sagte der Polizei später, er habe Alvarez dazu aufgefordert, den Notarzt zu rufen, dieser behauptet jedoch, Murray habe Tablettenpackungen vom Nachttisch entfernt und ihm befohlen, sie in einer Tasche in einem Schrank zu verstauen.

12:21 Uhr

Nach über einer Stunde ruft Murray den Notarzt an. Gemeinsam mit Alberto Alvarez legt er Jackson auf den Boden des Schlafzimmers und beginnt Wiederbelebungsversuche. Er wird von Michael Jacksons Kindern Prince Jr. und Paris unterbrochen, die ins Zimmer kommen und zusammenbrechen, als sie ihren Vater sehen.

12:26 Uhr

Die Rettungssanitäter kommen an. Murray erzählt ihnen, er habe Jackson „ein kleines bisschen Lorazepam gegeben, um ihm beim Schlafen zu helfen.“ Ferner gibt er an, dass der 50-Jährige erst kurz zuvor aufgehört habe zu atmen.

13:07 Uhr

Die Wiederbelebungsversuche durch die Rettungssanitär waren erfolglos. Sie tragen Jackson aus dem Zimmer. Dr. Murray bleibt zurück und wird später von Sanitäter Richard Senneff überrascht, der seine Ausrüstung holen wollte und Murray dabei erwischt haben soll, Gegenstände in den Plastikmüll geworfen zu haben.

14:26 Uhr

Michael Jackson wird offiziell für tot erklärt.


Michael Jackson starb im Alter von 50 Jahren. Dr. Conrad Murray wurde am 07. November 2011 wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haft von vier Jahren verurteilt. Am 28. Oktober 2013 wurde er wegen guter Führung und überfüllter Gefängnisse vorzeitig entlassen.

Michael Jackson: Ermittler fanden damals offenbar Bilder von nackten Kindern

 


Todesursache: Woran starb Michael Jackson?

Todesursache Am 25. Juni 2009 wurde Michael Jackson um 14:26 Ortszeit im Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles für tot erklärt. Die Todesursache war eine akute Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol. Andere Medikamente und Beruhigungsmittel wie Diazepam, besser bekannt als Valium, wurden ebenfalls verabreicht. Er wurde 50 Jahre alt. In einer offiziellen Stellungnahme des verantwortlichen Gerichtsmediziners am 28. Juni 2009 wurde der Tod des selbst ernannten „King Of Pop“ als Tötungsdelikt beschrieben. Ähnlich wie Elvis Presley beklagte Michael Jackson starke Probleme mit Schlaflosigkeit. Sein Leibarzt Conrad Murray verabreichte ihm daher über viele Wochen Propofol, das in zu hohen…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation