Mick Brigden: Tragischer Tod des legendären Rolling-Stones-Managers


von

Mick Bridgen war einer der bekannten Unbekannten im Rock-Biz. In seiner über 50-jährigen Karriere war der Engländer als Manager und Road Manager für Bands und Solisten wie Humble Pie, Van Morrison, Peter Frampton, Taj Mahal oder Carlos Santana unterwegs. Er leitete große Tourneen für Bob Dylan und die Rolling Stones. Über drei Jahrzehnte verantwortete er das Management für den Gitarristen Joe Satriani.

Wie das Branchenblatt „Variety“ meldet, ist Bridgen bereits am 5. September nach einem tragischen Unfall in seinem Haus in Santa Rosa, Kalifornien verstorben. Seine Frau Julia Dreyer Brigden informierte die US-Medien, dass ihr Mann gerade dabei war, auf dem heimischen Grundstück ein Grab für den Hund der Familie auszuheben. Dabei rutschte der aufgeschippte Hügel aus loser Erde plötzlich ab – und riss den 73-Jährigen in die ungesicherte Grube. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

„Es waren verrückte und wundervolle 33 Jahre Rock ’n‘ Roll“, erklärte Joe Satriani über Social Media in einer Grußbotschaft nach Brigdens Tod. „Ich habe noch nie so hart gearbeitet, so hart gespielt, so viel gelacht und geweint, so viel Musik gemacht und so viele weltweite Abenteuer erlebt, und das alles mit Mick an meiner Seite. Er war der ultimative Musikbusiness-Mentor. Ehrlich, hart, fürsorglich, fleißig, respektvoll, hartnäckig, einfühlsam. Er war alles und noch viel mehr. Von Mick habe ich so viel darüber gelernt, wie man ein guter Mensch wird.“