Spezial-Abo
Highlight: Arte-Mediathek: Das sind die besten Musik-Dokus und Konzerte

Gewinnen: Miles Davis – Soundtrack zu der Dokumentation „Birth of the Cool“

Miles Davis gehört zweifelsfrei zu den größten und einflussreichsten Jazz-Musikern, der Trompeter veröffentlichte mit Alben wie „Birth of the Cool“, „Kind of Blue“ oder „Bitches Brew“, Meilensteine des Genres, die auch über den Jazz hinaus die Musik verändert haben. Mit „Miles Davis: Birth of the Cool“ erschien Anfang des Jahres eine Dokumentation, die das Leben und die Kunst des Trompeters beleuchtet, unter der Regie von Stanley Nelson. Am 21. Februar erscheint der offizielle Soundtrack auf CD und digital, am 06. März zusätzlich noch in einer einmaligen Auflage auf LP.

Auf „Music From and Inspired by ‚Miles Davis: Birth of the Cool‘ – A Film By Stanley Nelson“ gibt es einen Querschnitt von Davis umfangreicher Karriere. Angefangen bei seiner Frühphase mit Titeln wie „Donna Lee“, welches er gemeinsam mit dem Saxophonisten Charlie Parker aufnahm, über Tracks aus seiner Zeit von „Kind of Blue“ bis hin zu „Generique“, sein improvisierter Soundtrack zu „Fahrstuhl zum Schafott“. Die Compilation bietet aber auch Einblicke in seine Entwicklung, die er seit den 60er Jahren, angefangen mit „Sketches of Spain“, nahm. Neben weiteren Songs wie „Miles Run The Voodoo Down“ aus „Bitches Brew“ und dem 1986 veröffentlichten „Tutu“ findet man aber auch mit „Hail To The Real Chief“ ein bisher unveröffentlichte Aufnahme des Jazz-Musikers.

Gewinnen:

Wir verlosen dreimal den Soundtrack. Einfach Formular ausfüllen und „Miles“ als Kennwort eingeben. Einsendeschluss: 20.3.2020. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)

„Hail To The Real Chief“ von Miles Davis auf YouTube:

„Miles Davis: Birth of the Cool“-Trailer auf YouTube:

 


Die 25 besten Songs von Elton John

Zusammen mit seinem langjährigen Texter und Freund Bernie Taupin hat Elton John eine Menge unvergesslicher Songs geschrieben. Daraus die 25 Besten auszuwählen, scheint fast nicht möglich. Die Redaktion des ROLLING STONE hat es riskiert und ihre persönliche Elton-John-Playlist aufgestellt. Mit dabei sind die größten Hits, unverwüstlichen Klassiker und schönsten Perlen aus der Diskographie des „Rocket Man“. 25. „Little Jeannie“ von „ 21 At 33“ (1980) Nach dem missglückten Disco-Experiment „Victim Of Love“ (1979) musste ein adäquater Hit her, um den guten Ruf der Marke Elton John zu restaurieren. Die Zusammenarbeit mit Bernie Taupin befand sich immer noch im Sabbatical, also…
Weiterlesen
Zur Startseite