Charts: Motörhead mit „Bad Magic“ auf Platz eins, „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten in Top 10

E-Mail

Charts: Motörhead mit „Bad Magic“ auf Platz eins, „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten in Top 10

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Mit „Bad Magic“, ihrem 22. Studioalbum, haben es Motörhead zum ersten Mal an die Spitze der deutschen Charts geschafft.

Nach vielen Konzert-Absagen wegen des schlechten gesundheitlichen Zustands des Motörhead-Sängers gibt es jetzt sogar zwei positive Nachricht rund um Motörhead: Die Briten werden ihre Tour bald fortsetzen, weil es Lemmy Kilmister besser geht. Außerdem landeten sie mit „Bad Magic“ zum ersten Mal auf Platz 1 der deutschen Charts – und verdrängten damit Bon Jovi von der Pole Position.

Viele Suchanfragen für das Wort „Attitüde“ bei Google

Mit Sarah Connor, dem Rapper Manuellsen und Andreas Bourani dürfte die Heavy-Metal-Band dabei ihre Gefolgschaft in den Charts nicht unbedingt zu schätzen wissen, eine andere Idee vielleicht schon: Der zweithöchste Neueinsteiger in den deutschen Singles-Charts ist „Schrei nach Liebe“ von Die Ärzte. Mit der „Aktion Arschloch!“ sollte das mehr als zwanzig Jahre alte Stück zum erneuten Symbol gegen Flüchtlings- und Fremdenhass werden. Das scheint gelungen: Neben dem ersten Platz der aktuellen Download-Charts und dem hohen Einstieg in den Single-Charts erhöhen sich momentan sogar die Google-Suchen nach dem Wort „Attitüde“, wie „Stern“ berichtet.

Die Ärzte haben in einem offiziellen Statement angekündigt, alle gewonnenen Einnahmen an „Pro Asyl“ spenden zu wollen.

E-Mail