Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Search
Top-Themen

Musik – Reviews

  • Nirvana Nevermind
    26. September 2016

    Wir schreiben die Geschichte, und wir haben entschieden: Nirvana gehören ins Pantheon der Popkultur, und „Nevermind“ ist das beste Album der Neunziger. Wir, das sind die Musikhörer der Welt, die Fans, die Journalisten, die Teenager und alle, die mal Teenager waren und die wieder Teenager sind, wenn „Nevermind“ läuft. Wie kaum eine zweite Band machten […]

  • Pixies 25 Jahre “Trompe Le Monde”
    26. September 2016

    Es ist in Vergessenheit geraten, dass „Trompe Le Monde“, der vorläufige Schwanengesang der Pixies, der Band seinerzeit beste Besprechungen einbrachte. Heute glauben viele zu wissen, dass die Musiker nach „Doolittle“ von 1989 kontinuierlich abbauten – aber wie beim Vorgänger „Bossanova“ wurde damals die Weiterentwicklung des Sounds hin zu mehr Surf, Piano und Romantik bejubelt. Fans […]

  • David Bowie Who Can I Be Now?…
    22. September 2016

    Zweite Box mit Alben des großen Pop-Eklektikers – leider ohne überraschende Zusätze, dafür mit vielen Remixes

  • Jenny Hval Blood Bitch
    22. September 2016

    Die Norwegerin mit einem Goth-Pop-Album über Menstruation

  • Warpaint Heads Up
    22. September 2016

    Intelligenter Pop vom Frauenquartett aus L.A., das mit Discosounds und viel Bass wieder zwischen allen Stühlen spielt

  • Prince Batman
    16. September 2016

    Kritiker bemängeln am „Batman“-Soundtrack mangelnde Tiefe: Die Lieder würden nur alberne Filmsituationen beschreiben. Dabei lässt sich zwischen den Zeilen leicht erkennen, dass in dieser hochklassigen Song-Sammlung persönliche Erfahrungen stecken.

  • Bastille Wild World
    15. September 2016

    Überwältigungs-Pop: Die Briten um Dan Smith baden weiter ungeniert in Pathos und Weltverbesserungsfantasien

  • Deap Vally Femejism
    15. September 2016

    Rock’n’Roll-Feminismus: Deap Vally ist das heißeste Duo der Saison – und haut uns lustvoll ein paar Klischees um die Ohren

  • Ramones Ramones
    15. September 2016

    Das Debüt der New Yorker in der „40th Anniversary Deluxe Edition“

  • Nick Cave & The Bad Seeds Skeleton Tree
    09. September 2016

    “Skeleton Tree” ist nicht entstanden, weil Nick Caves Sohn gestorben ist, sondern obwohl er gestorben ist. Es wäre zu leicht und es wäre falsch, das Album einfach als Trauerarbeit zu verstehen, als therapeutische Kunst, die einer Tragödie logischerweise folgt. In “One More Time with Feeling”, Andrew Dominiks ergreifendem, das Album begleitenden Dokumentarfilm, sagt Cave, dass […]

  • Die Höchste Eisenbahn Wer bringt mich jetzt zu…
    08. September 2016

    Fast Yachtrock: Erheiternde Melancholie, weiche Sounds

  • M.I.A. A.I.M.
    08. September 2016

    Höhnisch, zärtlich oder zornig: Die Britin scheut sich nie, ihre Meinung zu sagen – und ihre Musik bleibt ebenso spannend

  • Wilco Schmilco
    08. September 2016

    Das beste Wilco-Album seit mehr als zehn Jahren: Jeff Tweedy wacht aus dunklen Träumen auf – und seine Band brilliert

  • Simple Minds New Gold Dream (81–82–83–84)
    08. September 2016

    Das fünfte Album der Schotten mit zahlreichen Alternativversionen

  • Angel Olsen My Woman
    31. August 2016

    Live wurde man oft Zeuge, wie Angel Olsen über den Köpfen des Pu­blikums einen Punkt im Nirgendwo fixierte und während des Auftritts nicht mehr aus den Augen ließ. Auf ihrem vierten Album zeigt sich die ehemalige Backgroundsängerin von Bonnie „Prince“ Billy dagegen zugänglich wie nie. Ihr introvertierter Folk war schon auf „Burn Your ­Fire For […]

  • The Divine Comedy Foreverland
    31. August 2016

    Ein sechsjähriges Kind kann immerhin gestern von morgen unterscheiden – Neil Hannon hat in dem Alter schon daran gedacht, dass er irgendwann sterben muss, genau wie seine Eltern und sein Hund. Als Teenager gründete Hannon dann eine Band und nannte sie nach dem Hauptwerk des Dichters Dante Ali­ghieri (1265–1321), der darin einige Kreise der Hölle beschreibt. […]

  • The Bevis Frond New River Head
    31. August 2016

    Ein wenig Hendrix, ein bisschen Byrds und eine gute Portion British-ness: Mit diesen zugegebenermaßen simplen Ingredienzien startete Nick Saloman sein Musikprojekt The Bevis Frond. „New River Head“ wird nun glücklicherweise 25 Jahre nach Erscheinen und zum 30‑jährigen Bestehen der Formation endlich in einer mustergültigen Fassung veröffentlicht und um interessantes Bonusmaterial ergänzt. Ursprünglich wurde es von der […]

  • New Order - Get Ready
    New Order Get Ready
    26. August 2016

    Erstaunlich gelungenes Comeback samt Billy Corgan und alter Kraft.

  • Andrea Schroeder Void
    25. August 2016

    Natürlich ist Schwarz ihre ­Farbe. Andrea Schroeder klingt wie ein Nachtgebet, und es gibt in Deutschland niemand anderen, der so klingt – eine Hildegard Knef der Schwermut, Federboa um die Schulter, unterstützt von einer Band, die gleich im Titelstück dunkel und schwer, bassig und breitbeinig einen Boden bereitet, auf dem Schroe­der schreiten kann. „Whatever you share/ It […]

  • Cass McCombs Mangy Love
    25. August 2016

    Mit dem Doppelalbum „Big Wheel And Others“ hatte er sich zuletzt etwas übernommen. Dass er einer der besten und leider unterschätztesten US-Songschreiber ist, dürfte zum einen an McCombs vermeintlich blasser Stimme liegen, zum anderen an seinen Texten, in denen er nicht mit Sozialkritik spart – was im gesellschaftspolitischen Klima seines Landes anscheinend zusehends weniger goutiert wird. […]