Musik – Reviews

  • Ups..

    Johnny Cash

    - At Folsom Prison

    Nachträglich richtigzustellen, was bei dem vermeintlich ganz und gar authentischen Mitschnitt in Wirklichkeit manipuliert war, mochte man – wie schon bei der Expanded Edition vor Jahren – auch jetzt nicht riskieren. Auf den Schwindel bei seinen Liner Notes, in denen sich Cash – „I have been behind bars a few times… Each time, I felt […] mehr…

  • Ups..

    Neil Young - Sugar Mountain – Live At…

    Der Ansager hoffte inständig, dass die Kellnerinnen zu den Tischen durchkommen – man hatte nicht so viele Zuhörer im Canterbury House in Ann Arbor, Michigan erwartet. Neil Young war damals 23 Jahre alt, hatte Buffalo Springfield verlassen und die Stücke für sein erstes Solo-Album aufgenommen. Mit weicher Jungenstimme säuselt er die Lieder und schlägt sehr […] mehr…

  • Ups..

    Charles Bradley - „The Telephone Song“

    Keine Upbeat-Animation vom Soul-Belter diesmal, sondern ein Suhlen in Trennungsschmerz zu heilenden Bläsern, nachdem ein klassisches Klingeln den Leidenden rief. Undenkbar mit einem dieser nervtötenden Alarmtöne mobiler Gerätschaften. (Dunham) mehr…

  • Ups..

    Die Toten Hosen - In Aller Stille

    Erstmals seit 26 Jahren arbeiten die Toten Hosen ohne ihren Produzenten Jon Caffery, das ist durchaus bedeutend. Dahinter steckt offenbar eine gewisse Unzufriedenheit mit dem letzten Album, „Zurück zum Glück“. Die Band sah sich auf einer kreativen Einbahnstraße. Der Produzent war nicht schuld, aber zumindest eine veränderbare Größe. Und so wurde an seiner statt Vincent […] mehr…

  • Ups..

    Soap & Skin - Soap & Skin

    Wann hätte je Musik aus Österreich becirct, post-Mozart? Anja Plaschg aka Soap&Skin schafft es mit Oden an Christa Päffgen aka Nico: „The Sun“ verdunkelt dieselbe qua beunruhigender Elektronika und fahlen, mählich verdämmernden Piano-Akkorden, „Janitor Of Lunacy“ covert die verblichene Bleiche mittels Multitracking und Schwermut. 10″EP. (PIAS) mehr…

  • Ups..

    Chris Eckman - The Last Side Of The…

    Wann ist man wirklich angekommen in der Fremde, die eine neue Liebe verlangt und ermöglicht hat? Als Mann (auch) des Wortes wohl doch erst, wenn man sich in der Poesie eines Alteingessenen so heimisch oder auch wiedergefunden fühlt, dass man nicht nur seine eigene Musik in ihr hört. Nachdem bereits für den Titelsong seines „Black […] mehr…

  • Ups..

    Her Space Holiday - XOXO, Panda And The New…

    Marc Bianchi hat sich ein Alter Ego geschaffen: Unter dem Namen XOXO, Panda soll Musik entstehen, die mit Hilfe herkömmlicher Instrumente geschaffen wird, nicht am Computer. Eben der ist hier ja sonst der Ausgangspunkt- Marc Bianchi mag quirky sounds und billige Beats, es ist bei ihm eine Art Ablenkung vom Wesentlichen. Vor mehr als einer […] mehr…

  • Ups..

    Ingrid Michaelson - Boys And Girls

    „I’m a big girl now/ See my big girl shoes“, empört sich Ingrid Michaelson. Trotzig beharrt sie darauf, dass sie ihren eigenen Namen schon mit drei Jahren schreiben konnte und dass sie niemanden brauche, der ihr das Fleisch klein schneidet. Und wenn sie jetzt über Bord falle, verrät sie schließlich in dem putzigen Liebeslied „Overboard“, […] mehr…

  • Ups..

    Francoiz Breut - Á L’aveuglette

    Der Auftritt der französischen Sängerin und Songwriterin Francoiz Breut war eins der raren Highlights der letzten Popkomm, die immer mehr zu einer Alles-muss-raus-Veranstaltung mutiert, bei der neue Vermarktungsmodelle die immer leiser werdende Musik verdrängen. Auf einer groß gesponserten, von 3Sat live übertragenen Veranstaltung, eingezwängt zwischen die betont harmlosen Auftritte der niedlich säuselnden Chanteusen Marie Modiano […] mehr…

  • Britney Spears Circus Cover

    Britney Spears - Circus

    Diffizile Metaphorik war noch nie ein besonderes Steckenpferd von Britney Spears. In früheren Sexy-Videos hantierte sie mit monströsen Schlangen, ihr auf dem Höhepunkt von Kopfscherereien und Höschenlosigkeit veröffentlichtes Album nannte sie „Blackout“ – und nun, da ihr Leben wieder halbwegs im Lot scheint, ist ihr der ganze Schlamassel also ein amüsanter Zirkus. Nacheinander werden die […] mehr…

  • Ups..

    Antony & The Johnsons - „The Crying Light“

    „Beauty is the new Punk“, hat die ehemalige Antony & The Johnsons-Musikerin Joan „As Police Woman“ Wasser einmal in einem Interview behauptet. Ein entzückender Slogan, denn die Banalität des Punk hilft heute höchstens noch Spielkonsolen zu verkaufen. In selbstbestimmten, nicht gesellschaftskonformen Definitionen von Schönheit liegt dagegen durchaus noch ein gewisses subversives Potenzial: „For Today I […] mehr…

  • Arctic Monkeys, At The Apollo, DVD, Cover

    Arctic Monkeys - Live At The Apollo

    Ohne Brimborium spielt die beste Schülerband der Welt kaltschnäuzig die besten Schülerbandsongs der Welt. Alex Turner macht mal eine schnodderige Ansage, dann schnurren wieder die ebenso geschmeidigen wie komplexen Songs: „Bet You Look Good On The Dancefloor“, „Fake Tales Of San Francisco“, „Dancing Shoes“, „When The Sun Goes Down“, gespielt mit arrogantem britischem Understatement. mehr…

  • Ups..

    Dutch Uncles - Dutch Uncles

    Nein, das ist nicht ganz simpel die Verwandtschaft aus den Niederlanden. Laut dem inoffiziellen Wörterbuch der englischen Gossensprache ist der Dutch Uncle vielmehr jemand, der seine gut gemeinten Ratschläge äußerst unverblümt erteilt. Allzu heftig geigt einem das sympathische Quintett aus Manchester auf seinem Debüt zwar nicht die Meinung, es nimmt aber auch kein Blatt vor […] mehr…

  • Ups..

    Nina Simone - To Be Free: The Nina…

    Der für dies Projekt als Produzent abgestellte Richard Seidel war um seinen Job nicht zu beneiden. Denn für die drei CDs, die man bei der Legacy-Abteilung als Porträt und richtig umfassende Werkschau der Sängerin als ausreichend erachtete, hatte er die Qual der Wahl. Nina Simone hat auf diversen Labels mehr als vier Dutzend Original-LPs veröffentlicht. […] mehr…

  • Ups..

    Brightblack Morning Light - „Motion To Rejoin“

    Das letzte Album des Duos Brightblack Morning Light kam in einer Altpapierhülle mit Marihuana-Blättern drauf und einer bunten Pappbrille zum Groovy-in-die-Gegend-Schauen als Beilage. Der Nachfolger wurde nun in einer Hütte in Neu-Mexiko einzig unter der Verwendung von Solarenergie aufgenommen.Die Songs heißen „A Rainbow Aim“ oder „When Beads Spell Power Leaf“, Indianerfedern schmücken das Cover, und […] mehr…

  • Miles Davis - Kind Of Blue

    Man kann Geschichten über diese Platte erzählen, die länger sind als das Album selbst. Von dem Sextett ist zu berichten, das Miles Davis umbesetzen musste und in dem sich der Pianist Bill Evans als einziger Weißer zu behaupten hatte. Evans war kaum ein Jahr mit der Gruppe auf Tournee, da wurde er von Davis‘ Sottisen […] mehr…

  • Smashing Pumpkins - All Goes Wrong

    Smashing Pumpkins – All Goes Wrong

    Billy Corgan entschloss sich, mal wieder alles ganz anders zu machen. Im Sommer 2007 spielte seine neue Version der Smashing Pumpkins keine gewöhnliche US-Tour, sondern neun Konzerte in Asheville/North Carolina und elf in San Francisco. Ausreichend Material für eine mehr als vierstündige Doppel-DVD. In der ellenlangen Dokumentation sitzt Corgan viel im Nachthemd herum und überlegt, […] mehr…

  • Ups..

    Palm Springs - „Blood And Water“

    Die beste Single der Schöngeister aus Brighton erschien vor einem Jahr in der extra-exklusiven Auflage von drei Exemplaren, zu Ehren einer extra-exquisiten Sendung auf Radio Eins, doch nun ist sie auch für die Massen zugänglich. Die dürfen sich an Liebesschwüren delektieren, die gebrochener kaum sein könnten. „I will always let you down and disappoint you“, […] mehr…

  • Ups..

    Snow Patrol - A Hundred Million Suns

    Ein bisschen war ihnen der Erfolg von „Chasing Cars“ wohl doch unheimlich. Zwei Millionen Downloads in den USA, ein „Best Song Of All Time“-Votum der „Virgin Radio“-Hörer und 4,7 Millionen verkaufte „Eyes Open“-CDs: So was muss man wohl Ballast nennen. Mit ihren hundert Millionen Origami-Sonnen peilen die Schneemänner aus Schottland nun jedenfalls keine weitere musikalische […] mehr…

  • Ups..

    Tracy Chapman - Our Bright Future

    Der Rückblick auf die letzten zwei, drei Platten von Tracy Chapman lohnt sich insgesamt. Chapman verabschiedete sich Schritt für Schritt ins Private und sang leise Lieder über einsame Menschen, in deren Leben für vieles Raum ist, nur nicht für Triumphe. Manchmal hat man die auditiven Erzählungen mit dem Leben von Chapman selbst verwechselt, die aber […] mehr…