Musik – Reviews

  • Ups..

    The Hold Steady

    - Stay Positive

    Wie soll man einem Album widerstehen, das so beginnt? „Me and my friends are like/ The drums on ‚Lust For Life’/ We pound it out on floor toms/ Our psalms are sing-along songs.“ Whisky-Cola ohne Eis trinken, einen Toast auf Joe Strummer aussprechen. Am Wasserturm rumhängen, auf Liebe und Vertrauen anstoßen, sich die Kante geben. […] mehr…

  • Coldplay - Viva La Vida Or Death And All His Friends

    Coldplay – Viva La Vida Or Death And All His Friends

    Ein leichteres Ziel ist schwer vorstellbar. Geben Coldplay doch stets mit rührender Zuverlässigkeit Vorlagen, die kaum der Verwandlung lohnten: Unter anderem gehörte während der Aufnahmen ein Hypnotiseur zu den regelmäßigen Gästen. Für den Spott braucht Chris Martin also nicht zu sorgen, für gute Musik hingegen schon: Der überproduzierte Bombast des Vorgängers „X&Y“ hat diesbezüglich eine […] mehr…

  • Ups..

    Elvis Costello - Momofuku

    Die „richtige“ Version dieses Albums sei auf zwei Stücke schwarzes Plastik gepresst, schreibt Elvis Costello auf seiner Website. „Momofuku“ erschien daher zunächst nur auf Doppelvinyl (inkl. Downloadco­de). Die gut 47 Minuten hätten zwar auch auf eine einzelne Platte gepasst, aber der Künstler wollte maximale Soundqualität. So mutet die schöne Idee, mit einer klassischen LP-Veröffentlichung noch […] mehr…

  • Ups..

    Camper Van Beethoven - Popular Songs

    Eine Auswahl von Stücken der frühen und mittleren Camper: „popular songs of great enduring strength and beauty“. Die Rechte an den Songs ihrer schönsten Platten, „Our Beloved Revolutionary Sweetheart“ (1988) und „Key Lime Pie“ (1989), rückte Virgin nicht heraus, weshalb die famosen Lieder noch einmal nachgespielt werden mussten: „All Her Favorite Fruit“, „When I Win […] mehr…

  • Ups..

    Johnny Cash - The Gospel Music Of Johnny…

    Noch einmal Johnny Cash als Büßer und Frömmler, wie ihn schon die gleichnamige putzige DVD-Dokumentation gezeigt hat: Auf zwei CDs predigt, mahnt und sülzt der Bekehrte so Erbauliches wie „Peace In The Valley“, „He Turned The Water Into Wine“, „When The Saints Go Marching In“. Sogar von Elvis Presley hat man glaubhaftere Deutungen gehört als […] mehr…

  • Ups..

    The Beach Boys - EPs

    Vinyl-Fanatiker werden diese spanische Idee hassen: Vier EPs der Beach Boys aus den Jahren 1961 bis ’66 sind hier auf einer CD zusammengefasst – neben den fidelen Surf-Schlagern und „I Get Around“, „Barbara Ann“, „Good Vibrations“, „Don’t Worry Baby“ und „Do It Again“ auch „Cottonfields“ und „Mountain Of Love“. Weitere EP-CDs in der charmanten, liebevoll […] mehr…

  • Ups..

    The Bangles - Return To Bangleonia

    Im September 2000 fanden die ewigen Mädchen im „House Of Blues“ wieder zusammen, mitten in ihrer alten Heimat Hollywood. Sie sahen immer noch großartig aus und konnten immer noch herrlich singen. 70 Minuten, 18 Songs, darunter Alex Chiltons „September Gurls“ und das uralte „Hero Takes A Fall“, aber natürlich auch die Fast-schon-Klassiker – nett und […] mehr…

  • Ups..

    Midnight Oil - Diesel & Dust (Legacy Edition)

    Der Horror vacui von 1987/88- doch auch „Beds Are Burning“ ging irgendwann vorüber. Jetzt gibt es dieJubiläums-Edition mit einer Dokumentation über die „Blackfella/Whitefella“-Tournee von 1986, die Midnight Oil in vager Unterstützung der Aborigines mit der Warumpi Band unternahmen. Man reiste per Bus und Kleinflugzeug, schüttelte Hände vor Wellblechhütten und spielte nicht minder wellblechernen Schepper-Protest-Rock. Ein […] mehr…

  • Ups..

    The Sex Pistols - Never Mind The Bollocks

    Musik der Sex Pistols gibt es hier nicht zu hören („Alternative“ ist wieder mal gleichbedeutend mit „unautorisiert“), doch hat Alan Parker viele Zeitzeugen, darunter Malcolm McLaren, Glen Matlock und Steve Diggle befragt, nicht nur zu den Pistols, sondern zum Phänomen Punk im Allgemeinen. Aber auch die unterschiedlichsten Perspektiven machen eine 90-minütige Lektion nicht richtig unterhaltsam, […] mehr…

  • Portishead - Third

    Portishead - Third

    Die musikalischen Moden der 60er, 70er und 80er Jahre haben uns an diesem Punkt der Popzeitrechnung längst eingeholt. Da ist kein Weg weiter als derzurück in die Neunziger. Nichts klingt heute älter und überholter als Grunge, Brit-Pop, Trip-Hop… Klar, es wird nicht mehr lange dauern, bis auch diese Ästhetiken uns wieder heimsuchen. Auf den Straßen […] mehr…

  • Ups..

    DJ Roc - 50 Cent’s Golden Oldies Volume…

    Danger Mouse ist wohl gerade zu beschäftigt, um mal wieder ein sympathisches kleines Seitenprojekt auf den Markt zu schmeißen, also macht es halt jemand anderes. Und das Konzept ist auch schnell erklärt: „What do you get“, fragt DJ Doc Rok, „when you mix 50 Cent with your favorite golden oldies?“ Und gibt die Antwort: „Cheesy […] mehr…

  • Ups..

    The Airfields - YR So Wonderful

    Die Single auf dem ganz und gar wundervollen Cloudberry-Label ist längst ausverkauft (da wie immer auf 100 Exemplare limitiert), aber für die Nachzügler gibt es den Song nun zum Download. Hätte auch vor Dekaden auf Holy Sarah oder Creation Records veröffentlicht werden können: schwelgerisch und mit einem beeindruckenden Lichteinfall in die Grundfarbe Glasgow-Grau. (Download) mehr…

  • Ups..

    My Brightest Diamond - A Thousand Shark’s Teeth

    Einmal gibt es doch einen Moment auf dem Album, in dem sich die E-Gitarre gegen die feindliche Übernahme wehrt, gegen die Vereinnahmung des Popdiskurses durch den Impressionismus mit den Mittel des klassischen Orchester-Inventars: Am Ende von „To Pluto’s Moon“ erobert eine schrammelnde E-Gitarre trotzig den Raum zurück, den zuvor die Harfe und die Geigen in […] mehr…

  • Ups..

    Bonnie ‚Prince‘ Billy - Lie Down In The Light

    Neun Jahre nach „I See A Darkness“ ist Bonnie „Prince“ Billy im Licht angekommen. Wohl kein Zufall, dass er den Weg dorthin in weiblicher Begleitung zurücklegte. Auf „Master & Everyone“ sang Marty Slayton (die auch dieses Mal einen Gastauftritt hat), Dawn McCarthy veredelte „The Letting Go“ und Meg Baird von Espers die „Ask Forgiveness“-EP. Nun […] mehr…

  • Ups..

    Ron Sexsmith - Exit Strategy Of The Soul

    Es klingt so nach Reihenhaus und Bausparvertrag, aber Ron Sexsmith ist tatsächlich der verlässlichste und konstanteste Songwriter unserer Zeit. Für sein Handwerk wird er selbst von akribischen Arbeitern im Weinberg des Liedes wie Elvis Costello oder Steve Earle bewundert. Und der größte Songwriter des Popkönigreiches, Paul McCartney, rühmt ihn auch. Den Unterschied zwischen den einzelnen […] mehr…

  • Ups..

    Luka Bloom - The Man Is Alive

    Der Mann lebt, und er lebt gut. Luka Bloom ist in den vergangenen Jahren etwas aus dem Blickfeld geraten, weil sein Folkpop immer esoterischer und erbaulicher geriet. Die Box „The Man Is Alive“, bestehend aus zwei DVDs und CD, beleuchtet nun mit zwei je 45-minütigen Konzerten wieder die starken Seiten des Iren. Einmal spielt er […] mehr…

  • Ups..

    Babyshambles - Oh What A Lovely Tour

    „I never thought we’d make it, but here we are!“ – so begrüßt Pete Doherty am 1. Dezember 2007 das Publikum im ausverkauften SECC zu Glasgow, und natürlich schwitzt der Sänger wieder etwas mehr als gewöhnliche Menschen, und „Albion“ widmet er seiner Schwester im Geiste, Amy Winehouse. Aber wüsste man nichts über Doherty, man sähe […] mehr…

  • Ups..

    Diverse - Die Burg-Waldeck-Festivals 1964-69

    10-CD-Box mit Aufnahmen von dem legendären Festival mehr…

  • Ups..

    The Fratellis - Here We Stand

    Das Glasgow-Trio bleibt vorerst bei catchy Instant-Riffs mehr…

  • Alanis Morissette - Flavors Of Entanglement

    Alanis Morissette - Flavors Of Entanglement

    Viel Seelenschau und Produktionskniffe, eher gewöhnliche Songs mehr…