Musik – Reviews

  • Ups..

    Simply Red

    - Stars

    Mick Hucknalls Surrogat-Soul ging 1992 runter wie Öl, fast jeder Song zündete, und wenn es auch Kitsch war. so blieb doch kein Auge trocken. Zum eigentlichen Album kommen hier einige Live-Aufnahmen vom Konzert in Hamburg im selben Jahr, reichlich längliche Remixes und – auf DVD – ein Auftritt in Montreux, überwiegend mit Repertoire von „Stars“. […] mehr…

  • Low - You May Need A Murderer

    Low - You May Need A Murderer

    Es ist ein sonderbar anheimelnder und unheimlicher Film, den David Kleijwegt für das niederländische Fernsehen drehte. Der Regisseur begleitete das Ehepaar Alan Sparhawk und Mimi Parker, die mit einem Freund das Trio Low bilden, bei ihren Reisen durch den Mittelwesten der USA, in ihrem Haus in Duluth, Minnesota, beim Kirchgang mit ihren beiden Kindern. Die […] mehr…

  • Ups..

    The Duke Spirit - Neptune

    Alternative-Rock-Irrfahrten zwischen Meer und Wüste mehr…

  • Supergrass - Diamond Hoo Ha

    Supergrass - Diamond Hoo Ha

    Nun also wieder Glam-Rock: Die Ur-Britpopper gehen back to the roots mehr…

  • Ups..

    JaKönigJa - Die Seilschaft der Verflixten

    Die konkret unkonkrete Gefühlswelt des letzten Ja König Ja-Albums „Ebba“ zog nicht wenige in ihren Bann. Tocotronics Dirk von Lowtzow schrieb nun sogar den Begleittext zum Nachfolger „Die Seilschaft der Verflixten“, einer musikalisch wie textlich noch vertrackteren Angelegenheit. Zwischem süffigem Pop und spröder Elektronik bewegen sich diese Lieder über das Verschwinden fast ortlos (was auch heißen […] mehr…

  • Ups..

    Bob Dylan - Highway 61 Revisited

    Ob es nun, wie es Clinton Heylin in seiner Dylan-Biografie formuliert, ein Amalgam sämtlicher Stile der amerikanischen Popularmusik ist, „von Gypsy Davey bis zum „Phillysound“, sei einmal dahingestellt, fest steht: „„Highway 61 Revisited“ hat sich über die Jahre als ein ganz großes, wenn nicht das zentrale Werk im Dylan-Kanon herauskristallisiert. In seiner damals noch jungen […] mehr…

  • The Beatles - Revolver

    The Beatles - Revolver

    Es ist schon lustig mit anzusehen, wie der Zeitgeist sich stetig wandelt: Jahrelang war sich die Kritikerschaft einig, das weiße Doppelalbum zum bedeutendsten Beatles-Werk zu küren, danach stand dann „“Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ in der Gunst ganz oben. Konzeptionell oder was die stilistische Vielfalt angeht, mag das nachvollziehbar sein, zudem haftet beiden Werken […] mehr…

  • -

    Bob Dylan - Blonde On Blonde

    Ein Doppelabum! Mit mehr Songs als jedes Album davor! Ein unscharfes Foto und noch nicht mal der Künstlername auf dem Cover – und was sollte dieser komische Albumtitel? Man muss das schon mal alles in die nötige Perspektive setzen: Wir schreiben das Jahr 1966, in den Albumcharts tummeln sich noch „The Sound Of Music“ und […] mehr…

  • The Beatles - The White Album

    The Beatles - The White Album

    Gibt es jemanden, den der Erstkontakt mit diesem wildgewordenen Doppelalbum nicht verstört hätte? Bei dem mehr Fragezeichen als Antworten entstanden? Der nicht nach einem roten Faden, einem stilistischen Fingerzeig, einem Sinn hinter Klangkaskaden wie dem abstrakten „„Revolution 9“ gelechzt hätte? Klar ist, dass dieses Album wie nur wenige andere die Dysfunktionalität einer Band widerspiegelt, deren […] mehr…

  • Bob Dylan The Freewheelin' Dylan Cover

    Bob Dylan - The Freewheelin‘ Bob Dylan

    Bestand das im März 1962 erschienene Debüt „Bob Dylan“ noch bis auf zwei Ausnahmen aus Coverversionen von Folk- und Blues-Klassikern, die fast noch so was wie den Geist der Coffeehouses der späten fünfziger Jahre ausstrahlten, hatte man es mit dem 1963er Album „The Freewheelin‘ Bob Dylan“ mit einem anderen Kaliber zu tun: Alle 13 Songs […] mehr…

  • Johnny Cash - The Gospel Music Of Johnny Cash

    Johnny Cash - The Gospel Music Of Johnny…

    Es ist die Autorität von Dan Rather, mittlerweile im von CBS erzwungenen Retiro. die Johnny Cashs Frömmigkeit beglaubigt. Der Anchorman und Reporterdarsteller, selbst eine amerikanische Institution, führt unerschütterlich optimistisch und treuherzig durch diese gottgefällige Dokumentation. Nun waren Cashs frühe Gospel-Songs mit den Tennessee Two so wenig zwingend wie die späteren Kitsch-Inszenierungen, insbesondere der Jesus-Amateurfilm „Gospel […] mehr…

  • Adele 19 Cover

    Adele - 19

    Gekonnter weißer Soul von Britanniens größter Hoffnung mehr…

  • F.S.K. - Freiwillige Selbstkontrolle

    F.S.K. - Freiwillige Selbstkontrolle

    Der Groove regiert, das Reimlexikon funktioniert mehr…

  • Laura Marling - Ghosts

    Laura Marling - Ghosts

    Mit ihrer EP „My Manie And I“ hatte die junge Londonerin unlängst die Erwartungen hoch gehängt. Und erfüllt sie nun wie selbstverständlich, wobei „Ghosts“ sehr verhalten beginnt. Ein vorsichtiges Zupfen. nur zögernd nimmt der Song Gestalt an. eine Violine tritt hinzu. Laura Marling doppelt ihre Stimme zu bittersüßen Harmonies, bevor „Ghosts“ sich in einen Tanz […] mehr…

  • Frank Spilker Gruppe - Mit all den Leuten

    Frank Spilker Gruppe - Mit all den Leuten

    Der spröde Sterne-Chef hat seinen Dachboden entrümpelt mehr…

  • Nada Surf - Lucky

    Nada Surf - Lucky

    Perfekt schluffiger Pop. positiv bis an die Schmerzgrenze mehr…

  • Ups..

    The Wedding Present - Live 1987

    Lo-Fi-Mitschnitt der goldenen Gitarrenband mehr…

  • Monster Magnet, 4-Way Diablo, Cover

    Monster Magnet - 4-Way Diablo

    „Take your pills, take your pets and go rolling down the road“, raunt Dave Wyndorf im elegischen, sich auf einer Kirchenorgel erschöpft dahinschleppenden Epilog „Little Bag Of Gloom“. Spaß macht es offenbar nicht mehr. Der alte Space Lord ist tourmüde, er will sich jetzt erst mal aufs Songschreiben konzentrieren und kündigt auch bereits ein weiteres […] mehr…

  • The Jesus & Mary Chain - The Peel-Sessions II

    Bei ihren frühen Konzerten ging es häufig hoch her: The Jesus And Mary Chain wandten dem Publikum den Rücken zu, spuckten und schlugen um sich, die Gigs dauerten bisweilen nur zehn Minuten. Songs gab es nicht immer, denn gern „improvisierten“ Jim Reid & Co. einfach nur und erzeugten Klangkulissen voller Störgeräusche. Verweigerung, Mann! Etwas mehr […] mehr…

  • Beirut - The Flying Club Cup

    Folkloreklektizismus - irgendwo zwischen Balkan und Paris mehr…