Musik – Reviews

  • Carl Perkins - Carl Rocks

    Carl Perkins - Carl Rocks

    Stets unterschätzt: der Songschreiber mit den „Blue Suede Shoes“ Unter allen One Hit Wonder-Phänomenen war er ja zweifellos das größte, bewundert, geliebt, verehrt von Kollegen mit einer Unbedingtheit, die er so fassungslos wie dankbar registrierte. Ein Held für George Harrison, John Fogerty, Dave Edmunds, Eric Clapton und andere, die ihm durch ihre Ehrerbietung seine Selbstachtung […] mehr…

  • Bob Dylan - No Direction Home

    Bob Dylan - No Direction Home: The Soundtrack.…

    Die Musik zu Martin Scorseses Dylan-Film: alternative Versionen der bekannten Songs und bisher unveröffentlichte Tracks aus den Jahren 1959 bis '66 auf einer Doppel-CD mehr…

  • Die Fantastischen Vier Viel Live Cover

    Die Fantastischen Vier - Viel Live

    In der Hamburger Color Line Arena haben Die Fantastischen Vier dieses Konzert aufgenommen – was an sich schon recht mutig ist, sind doch die Hanseaten nicht gerade als Stimmungsmacher berühmt. Bei all den Hits – „Was geht“, „Sie ist weg“ „MfG“, „Tag am Meer“, „Troy“ – gehen sie dankenswerterweise trotz dem „ab wie die Sau“, […] mehr…

  • Ups..

    The Police - Synchronicity Concert

    Sting in einem Indianer-Patchwork-Wams mit blanker Brust: Prahlerischer und selbstgewisser war der Triumph nicht vorzuführen als auf der Bühne in Atlanta, 1983. Bald danach gab es The Police nicht mehr, aber hier spielte das Trio noch einmal mit der brillanten Nonchalance von „Synchronicity“, im Rücken ein Dutzend Hits und die unwiderstehliche Verführungskraft von „Every Breath […] mehr…

  • Bruce Springsteen - VH1 Storytellers

    Bruce Springsteen - VH1 Storytellers

    Zunächst eine Enttäuschung: Nur acht Songs erläutert Springsteen, und das Programm folgt offenbar keinem Ordnungsprinzip. Doch genau besehen betreibt der Songschreiber hier eine Art Demystifikation, indem er etwa „Devils & Dust“, „Nebraska“ und „Jesus was An Only Son“ in Entstehung, Intention und Konstruktion offenlegt. Dabei dekonstruiert er auch die bekannte Springsteen-Persona: Mit Ironie und Understatement, […] mehr…

  • Sheryl Crow Wildflower Cover

    Sheryl Crow - Wildflower

    Ernsthafter Seelenputz, musikalisch leider nicht stringent umgesetzt. Sheryl Crow hat ihre Dämonen satt: Nachdem das letzte Album krampfhaft unbeschwert war, geht es auf dem neuen um musikalische und inhaltliche Ehrlichkeit. Crow hatte eine schwere Zeit, war depressiv und unglücklich über das Alterwerden, aber jetzt soll nicht mehr weggerannt, sondern ein umfassender Seelenputz vorgenommen werden. Tatsächlich […] mehr…

  • Simple Minds Black And White Cover

    Simple Minds - Black & White 050505

    Freier Fall gestoppt: Kerr und Kollegen erinnern an bessere Zeiten. Es ist nicht nur guter Wille und nostalgischer Reflex, wenn man den Simple Minds für ihr Lebenswerk Respekt entgegenbringt. Immerhin sind da in den 8oer Jahren Lieder entstanden, die das Radiohören schöner machten und zur Mainstream-Stunde in der Indie-Disco nicht unangenehm auffielen, sondern wichtig waren […] mehr…

  • Iron And Wine / Calexico - In The Reins

    Fließender Amencana Sound - stimmungsvoll, nur ein bißchen zu kurz mehr…

  • Gang Of Four - Return The Gift

    Gang Of Four - Return The Gift

    Nein, das ist nicht die neue Platte von Franz Ferdinand! mehr…

  • Rickie Lee Jones - Duchess Of Coolsville

    Rickie Lee Jones - Duchess Of Coolsville

    Eine Anthologie der liebsten Songschreiberin der Songschreiber mehr…

  • Johnny Cash - The Legend

    Johnny Cash - The Legend

    Wir erinnern uns an die Anthologie „Love/God/Murder“ mit dem vergleichsweise anspruchsvollen, thematisch streng gegliederten Ordnungsprinzip. Damit waren vor ein paar Jahren und vor dem Tod Johnny Cashs bereits alle Topoi erfaßt, ganz ohne die „American“-Reihe, deren erste Alben Columbia aus Untreue gegenüber einem seiner größten Künstler verpaßt hatte. Nun erscheinen 104 Songs in dieser 4-CD-B0X […] mehr…

  • Eagles Farewell I Tour - Live From Melbourne

    Eagles - Farewell I Tour – Live…

    Schöner ist es. sich einfach die „Hotel California“-LP zu kaufen, aber wer die Eagles des Jahres 2004 noch mal live erleben will, kann das jetzt auch tun: Sie spielen alle Hits („Life In The Fast Lane“, „Take it Easy“), aber auch Don Henleys „Boys Of Summer“, immerhin unterscheidet sich das Material ziemlich von der „Hell […] mehr…