• Musik – ReviewsNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Springsteen-Bestenlisten sind eine beliebte Disziplin, und auch der ROLLING STONE hat über die Jahre verschiedene Rankings erstellt. Dieses hier stammt von RS-Redakteur Arne Willander und RS-Autor Markus Brandstetter.

    🌇 Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen – Bildergalerie und mehr Bruce Springsteen

  • Musik hat zwei wichtige Aufgaben: zu sagen, dass alles gut ist, oder zu sagen, dass alles Mist ist. James Mercer und sein Projekt The Shins waren immer für das Erste zuständig. Während sie mit ihren kleinen Mitteln die Grenzen des Popsongs erforschten, sorgten sie mit ihren warmen, eingängigen Songs und... weiterlesen in:

    The Shins :: Port Of Morrow

  • Nach dem Absturz zieht der Typ, der mal fast Rockstar war, wieder bei Mama ein, kein Koks mehr, keine Nutten, nur kaputte Gläser im Schrank und dieses Klavier, das auch nicht mehr als ein paar traurige Töne für ihn zu erübrigen hat. Der Song „Koks & Nutten“ ist eine lakonische... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Olli Schulz :: S.O.S. – Save Olli Schulz

  • Da machen Joy Williams und John Paul White mir nichts, dir nichts ein Album und bekommen die Grammys, für die auch die Fleet Foxes und Steve Earle nominiert waren! Etwas rührt Amerika an „Barton Hollow“, dem Debüt von The Civil Wars. Williams und White singen darauf sehr reduzierten Country-Folk, der... weiterlesen in:  Mrz 2012

    The Civil Wars :: Barton Hollow

  • „Man muss wahrscheinlich ein Brasilianer (oder etwas Ähnliches) sein, um zu verstehen, wie Ehrfurcht gebietend (EHRFURCHT gebietend!) es ist, Seite an Seite mit David Byrne zu singen.“ Soll Caetano Veloso gesagt haben, ein Brasilianer, der zweitberühmteste Musiker seines Landes und einer der eitelsten. Auch der so Gebauchpinselte will damals (sie... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Caetano Veloso & David Byrne :: Live At Carnegie Hall

  • Jetzt springt ihm der Draht aus der Mütze, jetzt brennt sein Hut: Olle Weller entdeckt den Krautrock, die Elektronik, die Abstraktion! Jedermann oder Noel Gallagher hätte ihm doch sagen können, dass dergleichen nichts taugt. Der Wilde von Woking will den Jüngeren beweisen, wie sehr er noch auf der Höhe der... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Paul Weller :: Sonik Kicks

  • Seit knapp über 27 Jahren, wenn wir richtig gerechnet haben, gab es kein neues Album von Dexys Midnight Runners. Aber nun wird eines kommen: Anfang Juni erscheint „One Day I’m Going To Soar“, der Nachfolger zu „Don’t Stand Me Down“, das 1985 erschien. Allerdings firmiert man ab sofort nur noch... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Dexys (Midnight Runners) :: Nowhere Is Home

  • Das amerikanische Musikmagazin Spin bietet auf seiner Website momentan einen üppigen Mix mit 36 Songs aus dem Line-up des renommierten Showcase Festivals South By Southwest. Die Veranstaltung in Austin, Texas, die noch bis zum 19. März läuft, ist so etwas wie das Schaulaufen der Musikbranche und setzt den Focus –... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Diverse :: „Austin Power“: 36 Songs aus dem SXSW-Line-up und mehr Austin

  • Schon vor dem ersten Song habe sie ihr neues Album hören können, sagt Wallis Bird. Keine lebensbejahenden Liebeslieder mehr, dafür Aufstand und Umsturz, im Privaten und im Politischen, das war die Devise. Die irische Sängerin und Gitarristin zog sich an einen abgeschiedenen Ort an der Küste zurück, leerte den Kopf... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Wallis Bird :: Wallis Bird und mehr Berlin

  • „Ich mach’ mein Ding“: In der irgendwie in einer Endlosschleife gefangenen deutschen Musiklandschaft – zwischen nöliger Betroffenheit und neuen Castingshow-Kurzhaarfrisuren, nach Berlin abgewanderter Hamburger Schule und Rhein-Neckar-Delta-Soul – sind MIA. nach Deutschtümelei-Vorwürfen und überambitioniertem Zirkus-Quatsch mit ihrem fünften Album in ihrer ganz eigenen Kampfklasse angekommen. Mit „Fallschirm“ haben sich die... weiterlesen in:  Mrz 2012

    MIA. :: Tacheles

  • Wer da wohl nach 30 Jahren wen zuerst gefragt hat? Tatsache ist: Vince Clarke (VC) und Martin L. Gore (MG) haben zusammen ein sympathisches Old-School-Techno-Album aufgenommen. Der Wille zum Rock von Depeche Mode ist dabei ebenso wenig zu hören wie die überzuckerte Melodieseligkeit von Yazoo und Erasure. Dafür gibt es... weiterlesen in:  Mrz 2012

    VCMG :: Ssss und mehr Dave Gahan

  • Michael Kiwanuka kann nicht von dieser Welt sein. Dazu klingt sein Debütalbum viel zu sehr nach einem Lebensgefühl, das sich spätestens vor 35 Jahren verabschiedet hat. Ein warmer Analogklang durchzieht die Songs, und die Stimme des 24-Jährigen will nichts beweisen, sie ist ganz bei sich und gerade deshalb so außergewöhnlich.... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Michael Kiwanuka :: Home Again

  • Leichte bis seichte Popmusik, für Modemuffel ungeeignet  Mrz 2012

    The Ting Tings :: Sounds From Nowheresville

  • Mit Flöten und Pauken paradiert der Spielmannszug von „Death To My Hometown“; die Band ist losgelassen wie auf „The Seeger Sessions“: „Send the robber barons straight to hell“, rät der Sänger seinem Sohn, auf dem Schlachtfeld stehend, das die Heuschrecken abgegrast haben. Seit „Tom Joad“ haben wir Springsteen nicht so... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Bruce Springsteen :: Wrecking Ball

  • „Where’s the promise from sea to shining sea?“, fragt der Erzähler zu schwerem Stampfen und Glockenspiel. „We take care of our own.“ Kein Saxofon am Ende, nur ein Fade-out. Der Mann, der seinem Sohn 1984 in „My Hometown“ seine beinahe aufgegebene Stadt gezeigt hatte, kehrt heim: Es ist ein Abgesang,... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Bruce Springsteen :: Wrecking Ball und mehr Bruce Springsteen

  • Vor zwei Jahren erschien „Strange Powers“, eine Dokumentation über Stephin Merritt, in der der Magnetic-Fields-Liedkünstler unter anderem Auskunft über seine Arbeitsbedingungen gibt. Die meisten seiner Songs schreibe er in dunklen Schwulenbars, während er der wummernden Discomusik lausche, sagt er. In seinen mit Geschlechterrollen spielenden Texten konnte man diese Umgebung durchaus... weiterlesen in:  Mrz 2012

    Magnetic Fields :: Love At The Bottom Of The Sea

  • Natürlich stehen The Jezabels auf der „NME“-Liste der 100 neuen Bands, die man 2012 hören muss. Und auch der „Trierische Volksfreund“ hat schon vom „Geheimtipp vom anderen Ende der Welt“ gehört, empfiehlt seinen Lesern deren „Jazz-Blues-Soul-Mix“. Das mit dem Jazz, Blues und Soul ist selbstverständlich Blödsinn. Auch wenn sich die... weiterlesen in:  Mrz 2012

    The Jezabels :: Prisoner und mehr Artist To Watch

  • Die BBC kürte das Londoner Quintett Dry The River zum „Sound of 2012“, wir sahen es genauso: Die Band um Sänger Peter Liddle bringt auf ihrem Debüt „Shallow Bed“ viel von dem zusammen, was man derzeit an Musik gut leiden kann – und kreiert daraus einen eigenen, überraschenden und stellenweise... weiterlesen in:  Feb 2012

    Dry The River :: Shallow Bed

  • Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll mit dem Lob auf diese bitterschönen Lieder. Vielleicht bei dem empfindlichen Stück namens „Yoyo“, zu dem Tom Liwa den Text nicht singt, sondern einspricht, seine Ukulele so klar klingen lässt, als ob sie eine Harfe wäre; eine Geschichte erzählt, die vom Ende... weiterlesen in:  Feb 2012

    Tom Liwa :: Goldrausch und mehr Bob Dylan

  • So einprägsam wie ihr Bandname, so simpel – euphemistisch könnte man auch sagen: eingängig –, wirken die Elektro-Popsongs des britischen Styler-Duos. Natürlich sollte man das alles nicht wirklich ernst nehmen, was uns Katie White und Jules De Martino auf „Sounds From Nowheresville“ kredenzen. Ernsthaftigkeit wiegt im Pop ja sowieso ungefähr... weiterlesen in:  Feb 2012

    The Ting Tings :: Sounds From Nowheresville

  • Die Irin – lange als Zweitstimme für ihren Landsmann Damien Rice unterwegs –  will mal Kettenraucherin gewesen sein.  Spuren von blauem Dunst findet man jetzt nur noch im übertragenen Sinne, in diesem herb-zarten Timbre auf ihrem zweiten Solo-Album. Joe Henry vertraute dieser Stimme so blind, dass er sie nicht daheim... weiterlesen in:  Feb 2012

    Lisa Hannigan :: Passenger