• Musik – ReviewsNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mit Songs von den Beatles, Rolling Stones und Prince.

    🌇 Die 500 besten Songs aller Zeiten: Die komplette Liste – Bildergalerie und mehr Galerie

  • „I’m Gemini“ ist das nun siebte Studioalbum von Cursive und erzählt die Geschichte von Cassius und Pollock, Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden, einzeln aufgewachsen sind und sich nun das erste Mal treffen. Das klassische „Doppeltes Lottchen“-Motiv also, allerdings anders als bei Kästner nun mit deutlich mehr Gitarren, Schlagzeug... weiterlesen in:

    Cursive :: „The Sun And The Moon“ und mehr Download

  • Im Herbst vor 19 Jahren erschien das erste Album der Tindersticks, in einem Jahr von groĂźen Platten die groĂźartigste: Szenen zwischen Boudoir und Schlafzimmer, Zigaretten und Brandy, Songs mit Piano und Orgel und akustischer Gitarre und Violine, in denen nie die Sonne schien, eine Atmosphäre zwischen Lord Byron, Oscar Wilde... weiterlesen in:  Feb 2012

    Tindersticks :: The Something Rain und mehr Tindersticks

  • Kevin Barnes scheint sich, wie schon so oft, einiges vorgenommen zu haben. „Paralytic Stalks“ erweckt den Eindruck, als wollte der exzentrische Sänger und Multiinstrumentalist von Of Montreal den Bowieesken Glamrock vergangener Tage wieder zum Glitzern bringen, indem er schneller und öfter die Stilrichtung wechselt, tiefer in die eigene Seele schaut,... weiterlesen in:  Feb 2012

    Of Montreal :: Paralytic Stalks

  • „Wir tanzen um den Feuerberg aus lodernden CDs/ Die Netzwerke sind scharf gestellt in unseren WGs/ Dort fahr’n wir die Systeme hoch und rippen uns in Rage/ 99 Cent fĂĽr ’nen Track verpuffen in der Blase“: Deichkind sind Punks im ursprĂĽnglichen anarcho-krawalligen Sinn – die Zusammenarbeit mit den legendären Slime... weiterlesen in:  Feb 2012

    Deichkind :: Befehl von ganz unten und mehr Deichkind

  • Heute wird ja jede Rap-Platte gleich als Statement darĂĽber gelesen, wie es um den HipHop im Allgemeinen gerade so bestellt ist (was wiederum nur Leute interessiert, die sich gar nicht fĂĽr HipHop interessieren). Wenn es nun also nach dem zweiten Album der 28-jährigen Londoner Rapperin Speech Debelle geht, dann –... weiterlesen in:  Feb 2012

    Speech Debelle :: Freedom Of Speech

  • Er ist 71. Ein Alter, in dem Cash sein ĂĽberlebensgroĂźes, dem Tode abgerungenes Spätwerk vollendet hatte. McCartney, zwei Jahre jĂĽnger, färbt seit einiger Zeit seine Haare, musste den Jahren auch stimmlich Tribut zollen, schwingt sich aber immer wieder zu erinnerungswĂĽrdigen Songs auf. Und Ringo? Der sieht aus wie seit Jahrzehnten... weiterlesen in:  Feb 2012

    Ringo Starr :: Ringo 2012 und mehr George Harrison

  • Das geht ja gut los. Der erste Song heiĂźt „Rettung“, er handelt von einem Typen, der seiner betrunkenen Freun- din Essen aus dem Haar pult. „Es ist nicht nur das, was man fĂĽhlt/ Nicht was man voller Sehnsucht sucht/ Liebe ist das, was man tut.“ Am Ende bleibt nicht das... weiterlesen in:  Feb 2012

    Kettcar :: Zwischen den Runden und mehr Kettcar

  • Nicht alle Texaner sind intellektuelle Geisterfahrer, nicht alle Gutmenschen Langweiler. Und nicht jedes ĂĽppiger produzierte Album ist eine unappetitliche Breitseite klanglicher Fettmacher. Gegen solche Klischees musizieren Shearwater, 1999 von Will Sheff als Nebenprojekt von Okkervil River gegrĂĽndet, seit jeher an. Nicht um ein Grad beugt sich die Band aus Austin... weiterlesen in:  Feb 2012

    Shearwater :: Animal Joy

  • Vier-Akkorde-Metal: So könnten Nirvana heute klingen.  Feb 2012

    Pulled Apart By Horses :: Tough Love

  • Popmusik in Vollendung, von einer begabten Sängerin inszeniert  Feb 2012

    Lana Del Rey :: Born To Die

  • NatĂĽrlich ist einer wie Mark Lanegan musikalisch neugierig und muss irgendwie sein Ăśberleben sichern, aber zuletzt war es doch der Auftrags- und Projektarbeiten genug: Der Sänger veredelte dreimal die Lee-&-Nancy-Annäherungen von Isobel Campbell, arbeitete mit den Twilight Singers, den Gutter Twins, den Soulsavers – working for the company. Jedenfalls ist... weiterlesen in:  Feb 2012

    Mark Lanegan Band :: Blues Funeral

  • In ihren riesigen, von endlosen Mascara-Wimpern umstrahlten Augen lag eins der Versprechen der Sechziger. Mit puppenhafter KĂĽnstlichkeit prägte das Model Twiggy unsere Vorstellung von Pop und Swingin’ London. Auf dem Cover des Albums „Romantically Yours“, das erste seit zwölf Jahren, präsentiert sich Twiggy nun im TĂĽllkleid, als wollte sie sich... weiterlesen in:  Feb 2012

    Twiggy :: Romantically Yours

  • Selbst als die Beatles noch benzedrinberauscht durch Hamburgs Clubs und Keller rock- und-rollten, schien der Junge mit dem Quiff, der so ĂĽberzeugend Little Richard imitieren konnte, vor seinen groĂźen braunen Augen manchmal die bunten Lichter des Broadway zu sehen. Er sang Lieder von Harold Arlen und Johnny Mercer, Standards wie... weiterlesen in:  Feb 2012

    Paul McCartney

  • Man liest schon eine Weile von Ben Howard: Der 23-jährige Singer/Songwriter hat sich bereits vor Veröffentlichung dieses DebĂĽtalbums an vielen Orten in Europa ein Gefolge erspielt und gilt als Mann mit Zukunft. Denn Howard ist ein auffällig begabter Gitarrist. Das rhythmische Zupfen, Tippen und Schlagen scheint nicht ganz so versiert... weiterlesen in:  Feb 2012

    Ben Howard :: Every Kingdom

  • Selbst als die Beatles noch benzedrinberauscht durch Hamburgs Clubs und Keller rock- und-rollten, schien der Junge mit dem Quiff, der so ĂĽberzeugend Little Richard imitieren konnte, vor seinen groĂźen braunen Augen manchmal die bunten Lichter des Broadway zu sehen. Er sang Lieder von Harold Arlen und Johnny Mercer, Standards wie... weiterlesen in:  Jan 2012

    Paul McCartney – Kisses On The Bottom und mehr George Harrison

  • Wenn man einem AuĂźerirdischen, dernoch nie den sogenannten deutschen Diskurspop gehört hat, einen Sack mit Zeitungsartikeln zum Thema geben und ihn bitten wĂĽrde, nur nach diesen Angaben eine synthetische Blumfeld-Platte herzustellen – sie wĂĽrde wahrscheinlich so klingen wie das neue Album der Berliner Band Die TĂĽren. Also ĂĽberhaupt nicht nach... weiterlesen in:  Jan 2012

    Die TĂĽren :: ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ und mehr album

  • Die Hannoveraner um Oliver Perau mit dem zweiten Album nach dem Comeback. Ging es auf dem Vorgänger um Energie und Härte, soll es nun in die Tiefe gehen. Mit weniger Riffs, größerer musikalischer Vielseitigkeit – und einem klaren Bekenntnis zur Popmusik.  Jan 2012

    Terry Hoax :: Serious.

  • Der Sänger der Weatherthans schreibt ein Album ĂĽber vier StraĂźen in seiner Heimat Winnipeg und entdeckt dort nichts weniger als das ganze Leben. Songwriter-Indie-Folkrock, dessen leise Vertrautheit und fabelhaft beobachtete, schlicht wahrhafte Lyrik ans Herz gehen.  Jan 2012

    John K. Samson :: Provincial

  • Das lange Warten hat sich gelohnt: „O, Devotion!“ löst das Versprechen der beeindruckenden Singles ein, verwertet die A-Seiten noch mal, jedoch etwa im Falle von „Bad Medicine“ leicht verändert. Nicht mehr ganz so archaisch klingt es jetzt, doch steht einer unziemlichen VerhĂĽbschung ja verlässlich Liz Greens Stimme im Weg, deren... weiterlesen in:  Jan 2012

    Liz Green :: O, Devotion!

  • Man könnte Ani DiFrancos fĂĽr ihre Verhältnisse ungemein sĂĽffiges und mildes letztes Album „Red Letter Day“ von 2008 als RĂĽckzug ins Private deuten. SchlieĂźlich sang sie vom häuslichen GlĂĽck in ihrer neuen Heimat New Orleans und der Geburt ihrer Tochter. Aber das hielt sie nicht davon ab, alles infrage zu... weiterlesen in:  Jan 2012

    Ani DiFranco :: Which SIde Are You On?