Nach Attacke auf Rihanna: US-Boxerverein fordert Chris Brown heraus


von

Die Geschichte zwischen Chris Brown und Rihanna nimmt allmählich bizarre Züge an. Nachdem der R&B-Sänger seine Freundin am Abend vor der Grammy-Verleihung geschlagen haben soll, wird er zunehmend der Buhmann Amerikas. Zuerst distanzierten sich Werbepartner von ihm, dann weigerten sich US-Radios, seine Musik zu spielen. Auch seine öffentliche Entschuldigung letzten Sonntag konnte daran nichts mehr ändern.

Während Rihanna sich weiterhin ausschweigt, nehmen andere die Sache lieber selber in die Hand. So auch Anthony Geisler, der Kopf des US-Boxvereins LA Boxing. Der eröffnete eine Facebook-Gruppe, in der er den Sänger herausfordert, mit einem „richtigen Gegner in den Ring zu steigen“. Der Name: „I Want To Fight Chris Brown“. Mal sehen, ob sich auch Jay-Z der Gruppe anschließt. Der soll Brown angeblich ebenfalls Prügel angedroht haben.