Neues von Hole: Die Single „Skinny Little Bitch“ und Tourdaten


von

Das hätte man jetzt nicht vermutet: Courtney Love veröffentlicht ihre Single und die ist rotzig, trotzig, großkotzig und – da gehen die Reime aus – gut. In „Skinny Little Bitch“ hat man trotz des Fehlens der übrigen Hole-Mitglieder eigentlich genau das, was man sich von Hole so gewünscht hätte. Breitbeinig zu spielende Gitarrenriffs, die sich auch im Dicke-Eier-Rock halten könnten und eine grantelnde Courtney Love, die ihre Worte immer noch gerne nasal verschlürt – man höre nur, wie sie in der 36. Sekunde das Wort „down“ zu einem geröhrten „dooooaaaahhhhnnn“ macht. Auch die Lyrics stehen ihr gut zu Gesicht, selbst wenn das inzwischen recht ramponiert aussiet: „Can you be so dumb to fuck with me? Cause you are much to young to end up with me.“ Wer sich davon angesprochen fühlen soll? Vermutlich die trällernden, weiblichen Branchenkkollegen.

Im Gegensatz zu dieser Nummer steht dann jedoch das, was Courtney Love unlängst im Guardian-Interview sagte: „Kurt mochte es, dass ich die Leute anpisse. Ich nicht so. Ich mag es nicht, nicht gemocht zu werden. Ich habe gute soziale Kompetenzen. Manchmal benehme ich mich ein bisschen daneben, ich bin aber nie unbeliebt.“ Ob ihr der Song dabei helfen wird? Man weiß es nicht.

Das Artwork des Albums „Nobody’s Daughter“, das am 24. April erscheint, kann man sich hier bei den US-Kollegen anschauen. Hier gibt es eine Fotogalerie der Studioaufnahmen. Courtney Love wird mit ihrer neuen Band übrigens – wenn alles glatt geht – im Mai hierzulande auch live zu sehen sein. Hier die Daten:

11.05.10 Hamburg – Docks
14.05.10 Berlin – Huxley’s
15.05.10 Köln – Live Music Hall

Tracklist des Albums „Nobody’s Daughter“
01. Nobody’s Daughter
02. Skinny Little Bitch
03. Honey
04. Pacific Coast Highway
05. Samantha
06. Someone Else’s Bed
07. For Once in Your Life
08. Letter to God
09. Loser Dust
10. How Dirty Girls Get Clean
11. Never Go Hungry