„Newtopia“: Lady Bitch Ray zieht ein und soll von den negativen Schlagzeilen ablenken

E-Mail

„Newtopia“: Lady Bitch Ray zieht ein und soll von den negativen Schlagzeilen ablenken

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Es wirkt wie eine Verzweiflungtat, um gegen grassierenden Langeweile und sinkende Einschaltquoten vorzugehen: Lady Bitch Ray, Rapperin, Sprachwissenschaftlerin und bekennende Radikal-Feministin mit großer Klappe, ist nach „Newtopia“ gezogen, um den Teilnehmern des in die Schlagzeilen geratenen Formats etwas Feuer unter dem Hintern zu machen.

Die 34-Jährige legte auch sofort los. Zunächst ließ sie sich von zwei ‚Lustknaben‘ in das Camp führen und kritisierte umgehend die nachlässigen Angewohnheiten der Kandidaten. Zu Pionier Candy sagte sie frech: „Und du pisst hier einfach in die Gegend? Nicht so gentlemanlike! Wäschst du dir wenigstens danach die Hände?“

Die Antwort des verdutzten Kandidaten: „Mal so, mal so“. Das fand die Rapperin, die mit bürgerlichem Namen Reyhan Şahin heißt, absolut „assi“.

Ist die Atmosphäre in „Newtopia“ zu aggressiv?

Ob solche deftigen Zoten wirklich Auftrieb für das Format geben? Nachdem Kameras aus Versehen aufgezeichnet hatten, wie eine Regisseurin des 24h-Live-Formats  mitten in der Nacht Anweisungen an die Teilnehmer weitergab, kommen die Verantwortlichen von Produktionsfirma und Sender nicht mehr zur Ruhe. Ein Sprecher von Sat.1 bezeichnete den Vorfall als Einzelfall und kritisierte das Fehlverhalten einer einzelnen Person. Die ausführende Produzentin der Sendung wurde aus diesem Grund bereits am Mittwoch entlassen.

Derweil äußerte sich auch John De Mol, der Erfinder von „Newtopia“, zu den Ereignissen. Der Fernsehproduzent sprach in diesem Zusammenhang in einem Interview von „menschlichem Versagen“, wie das Medienmagazin „DWDL“ berichtet. Er nahm die entlassene Produzentin aber auch in Schutz: „Sie hat einen Anruf bekommen, dass die Atmosphäre drohen würde, zu aggressiv zu werden. Sie hat sich sofort ins Auto gesetzt und selbst entschieden, reinzugehen. Diese Entscheidung, die impulsiv getroffen wurde, war falsch. Sie wollte vermutlich die Situation retten.“

De Mol wolle sich allerdings Ende der Woche mit der entlassenen Produzentin treffen, um ausführlich in Details des Vorfalls eingeweiht zu werden. Der niederländische TV-Macher, Schöpfer von „Big Brother“ und „The Voice Of Germany“, machte den fließenden Alkohol im Camp für die negative Stimmung verantwortlich und glaubt, dass dies auch der Grund für das Fehlverhalten der geschassten Mitarbeiterin gewesen sein könnte. Mehrfach betonte Mol, dass es sich bei „Newtopia“ nicht um Scripted Reality handle, sondern um ein Live-Format, bei dem im Prinzip alles passieren könne.

E-Mail