Gewinnen: Nina Simone und Etta James – neue Alben vom „Montreux Jazz Festival“


von

Das „Montreux Jazz Festival“ und BMG kündigen neue, restaurierte Live-Alben von Nina Simone und Etta James an. Beide laufen unter dem Namen „The Montreux Years“. Die Werke erscheinen am Freitag, den 28. Mai 2021 in verschiedenen Formaten, etwa als Doppel-LP oder als Doppel-CD.

Das Mastering wurde von Tony Cousins in den Metropolis Studios in London mittels MQA-Technologie vorgenommen. Dabei wurde darauf geachtet, den Originalsound der Liveauftritte authentisch einzufangen. Jede Sammlung wird von Linernotes und unveröffentlichtem Fotomaterial begleitet.

Nina Simone live auf dem Montreux

Nina Simones Geschichte lässt sich von den späten 1960er-Jahren bis in die 1990er anhand ihrer Performances in Montreux nacherzählen. Schon mit ihrem ersten Auftritt während der zweiten Ausgabe des Events am 16. Juni 1968 entwickelte sich eine langjährige Verbindung zum „Montreux Jazz Festival“ und zum Gründer und Direktor Claude Nobs.

Angefangen bei Ninas Performance im Jahr 1968 bis hin zu ihrem Konzert im Jahr 1976, einem der außergewöhnlichsten Auftritte in der Geschichte des Festivals, deckt die Sammlung Aufnahmen jeder ihrer fünf Montreux-Shows aus den Jahren 68, 76, 81, 87 und 90 ab.

Neben einer Version von Janis Ians „Stars“, das Simone zum allerersten Mal während ihres Auftritts in Montreux im Jahr 1976 coverte, findet sich auch ein Remake von Bob Marleys Ballade „No Woman No Cry“ aus dem Jahr 1990. Ihren Abschluss findet die Kollektion mit der Zugabe aus Nina Simones letztem Auftritt beim Montreux Jazz Festival mit „My Baby Just Cares For Me“.

Die CD-Fassung von „Nina Simone: The Montreux Years“ enthält außerdem ihr bekanntes Konzert aus dem Jahr 1968 in ganzer Länge. Damit ist der komplette Auftritt erstmalig auf CD erhältlich.

Etta James live auf dem Montreux

In „Etta James: The Montreux Years“ enthalten sind Aufnahmen ihrer Montreux-Konzerte der Jahre 77, 78, 89, 90 und 93. Die Aufnahmen erstrecken sich über drei Schaffensdekaden und gewähren einen Einblick in James‘ musikalische Entwicklung und die Höhepunkte ihrer Karriere.

Darunter etwa „Something’s Got A Hold Of Me“, einem aus „At Last“, „Trust In Me“ und „Sunday Kind Of Love“ bestehenden Medley, „I’d Rather Go Blind“ oder „Tell Mama“. Mit der Zugabe ihres Konzerts aus dem Jahr 1979, der Jimmy-Reed-Hommage „Baby What You Want Me To Do“, findet die Kollektion ihren Abschluss.

Im Jahr 1975 gelang es Claude Nobs, einen wichtigen Moment der Musikgeschichte einzufangen: Etta James‘ erstes Konzert auf europäischem Boden, das während ihres Auftritts im Rahmen der neunten Ausgabe des „Montreux Jazz Festival“ stattfand. Die CD-Ausgabe von „Etta James: The Montreux Years“ enthält die Höhepunkte dessen im Montreux Casino am 11. Juli 1975.

Gewinnen

Wir verlosen beide Werke je 3x auf CD. Einfach Formular ausfüllen und und „Montreux“ als Lösungswort angeben. Einsendeschluss: 10. Juli 2021. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)

Das „Montreux Jazz Festival“

Das Festival ist ein renommiertes Musikevent, das 1967 von Claude Nobs ins Leben gerufen wurde. Es findet jährlich über zwei Juli-Wochen im schweizerischen Montreux statt. Es entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten zur Bühne für verschiedene Stile und präsentiert heute Künstler*innen vieler Genres.

In der Vergangenheit waren  Größen wie Etta James, Bob Dylan, Elton John, Ms Lauren Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone und viele andere am Festivals zu erleben. Seit 2013 ist Mathieu Jaton als CEO des „Montreux Jazz Festival“ tätig.