Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: 20 große Irrtümer der Popgeschichte

Angst um die Familie: Noel Gallagher will London nach Messerstechereien verlassen

Noel Gallagher will London, wo er Jahrzehnte seines Lebens gelebt hat, demnächst verlassen. Das teilte er in einem Interview mit dem „Irish Independent“ mit. In seiner Nachbarschaft war es kürzlich zu mehreren Messerstechereien gekommen, bei denen mitunter Jugendliche verletzt wurden.

Besonders aufgrund seiner eigenen Kinder bereite ihm das große Sorgen. Daher möchte er seine Söhne Donovan, 11 , und Sonny, 8, jetzt auf dem Land zur Schule schicken. Neben den beiden Jungen hat er noch eine Tochter, Anais, 19.

Wir sind gerade kurz davor nach Hampshire zu ziehen. Wir wollen nicht, dass die Kinder in London groß werden. Zwei Stechereien gab es in letzter Zeit allein vor unserem Haus. Obwohl wir, wie du dir sicher vorstellen kannst, in einer wohlhabenden Gegend wohnen. Auf der einen Seite der Straße gibt es einen großen Häuserkomplex und auf der anderen Seite der Straße einen weiteren großen Häuserkomplex. Die befinden sich zur Zeit im Krieg.

Werbung

„Why Me? Why Not“ von Liam Gallagher jetzt auf Amazon bestellen 

Ein Überfall wäre einfach zu stressig

Mit dem Umzug wolle die Familie vermeiden, dass ihre Kinder auf dem Weg zur Schule überfallen werden. „Unser Junge ist elf und kommt jetzt auf die weiterführende Schule. Es wäre einfach verdammt stressig, wenn er von der U-Bahn nach Hause kommt und ihm sein Handy abgezogen wird. Also haben wir entschieden, aufs Land zu ziehen und die Kinder dort zur Schule zu schicken. Wir pendeln dann einfach nach London.“

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

TV-Tipp und Stream: „Oasis: Supersonic“ auf arte

Dass Liam und Noel Gallagher sich in der Vergangenheit einmal nicht bis aufs Messer bekämpften, ist heute kaum mehr vorstellbar. Doch Mitte der 1990er-Jahre schafften es die Brüder aus Manchester gerade mit ihrer gemeinsamen, ungebändigten Energie zum Welterfolg. Die Dokumentation „Oasis: Supersonic“ von Mat Whitecross beginnt mit dem wohl legendärsten Moment ihrer Karriere. Nur drei Jahre nachdem sie mit Hilfe Alan McGees 1993 ihren ersten Plattenvertrag bei „Creation Records“ unterschrieben, spielten Oasis an zwei Abenden im Knebworth Park – vor insgesamt 250.000 Zuschauern. Rund 2,5 Millionen Leute bewarben sich um Tickets, die Band brach damit in Großbritannien einen Rekord. Mit…
Weiterlesen
Zur Startseite