Suche

1030 Treffer für „McCartney“
  • Bohnen in die Ohr’n

    3. August 2000

    Wie angelsächsische Popstars dem deutschen Schlager aufs Maul schauten

  • Hermeneutik im Herrgotts Winkel . Dylan lässt dich nie kalt – auch nicht in Regensburg

    3. Juni 2000

    "Der Meister" war wieder mal im Lande. Im Schlepptau die Dylanologen, die glauben, sich Bob Dylan nur noch hermeneutisch, ergo in für Außenstehende nicht zugänglichen Deutungen nähern zu können. Sie reden in Codes wie "bott" und meinen "Blood On The Tracks", und würde man ihnen eine Parkuhr mit Sonnenbrille auf die Bühne schieben, sie würden "Ihn" visionieren.

  • I’m a poet and i don’t know it

    Wolfgang Doebeling sucht den Connex von Pop & Poesie in Annalen und Archiven. Und wird fündig, wo niemand ihn vermutet hätte: in den Charts

  • Apostel des stählernen Blau

    3. April 2000

    Auf seinem Label ECM produzierte der detailversessene Manfred Eicher in 30 Jahren Jazzer wie Chick Corea und Keith Jarrett. Kaufangebote sind zwecklos

  • Im Land des Lächelns

    3. Februar 2000

    Kühle Blicke aus blauen Augen waren das Einzige, das die Sängerin und Songschreiberin der Band Ideal lange preisgab. Heute ist sie als Produzentin sehr erfolgreich, um einiges entspannter und doch etwas einsam. Für Christa Ritter, die als eine von fünf Frauen im „Harem" des Ex-Kommunarden Rainer Langhans lebt, resümiert sie nun ihren Lebens- und Karriereweg, der eine ebenso kreative wie schmerzhafte Emanzipations-Geschichte zweier ungleicher Schwestern ist: Notizen aus der Seele einer willensstarken, einst unnahbaren NDW-Ikone.

  • Retro Offensive

    Britanniens größte Band der 9Oer Jahre am Scheideweg« Neues Logo, neues Lineup, neuer Lifestyle. Die vordem gefürchteten Gebruder Gallagher geben sich geläutert. Quo vadis, Oasis? Noel bittet auf den Landsitz

  • Schwarzweisse Tage

    Wie sah das aus, wenn der 18-jährige Paul McCartney auf die Kiezclub-Toilette an der Reeperbahn ging, wo hat sich George Harrison damals die Füße gewaschen, was konnte den Beatles in einer Nacht auf St Pauli alles passieren, als ihre Namen und Gesichter noch nicht der ganzen Welt bekannt waren? Was aus unzähligen guten, schlechten, miserablen […]

  • Randy Newman

    3. September 1999

    Lange vor scharfzüngigen Rappern und Standup-Comedians, lange bevor die Welt überhaupt für so viel hinterlistige Häme bereit war, porträtierte Randy Newman in seinen Songs bigotte Heuchler, Rassisten, Sadisten und ähnliche Schleimbeutel. Nun, auf seinem meisterlich desillusionierenden Album „Bad Love“, verschmilzt der 55jährige Mann am Klavier wieder Rock mit bluesigen Shuffles und klassischen Dissonanzen – und […]

  • Do you know what I mean?

    3. September 1998

    „Soloalbum“ heißt ebe Platte dann, wenn sie auf eine Trennung folgt Sonst müßte man das „Solo“ ja nicht so pathetisch betonen, sondern könnte sie nur „Album“ nennen. Gerade erste Soloalben sind oft Retourkutschen oder Salons für schmutzige Wäsche. Siehe Björk, die ihres „Debüt“ nannte und so die Sugarcubes einfach wegwischte. Siehe Lennon und McCartney, die […]

  • DEAD&GONE

    3. Juli 1998

    Als ROSE MADDOX gerade acht Jahre alt war, machten sich ihre Eltern, arme Erntehelfet, mit ihr und ihren fünf Brüdern Henry, Cliff, Don, Fred und Cal auf den langen, entbehrungsreichen 2000-Meilen-Treck von Alabama nach Kalifornien. Das war 1933, inmitten der Depression. Weitere acht Jahre später gehörten die Maddox Bromers & Sister Rose bereits zu den […]

  • NETZWERK von Thomas Schwebel

    3. Mai 1998

    Rock’n’Roll und Tod – ein unerschöpfliches Thema. Auch und gerade im Internet. In Zeiten, in denen immer mehr Rockstars friedlich im Bett ins ewige Backstage wandern, erinnern wir uns der Zeiten, da der Tod eines Stars Anlaß für endlose Spekulationen war. Michael Hutchences Ende bringt ein wenig vom Fieber der Xferschwörungstheoretiker zurück, doch auf unserem […]

  • Das altersweise Wunderkind

    3. April 1998

    Kein Rocker entkommt dieser Krise der mittleren Jahre. Wenn Rebellion, Größenwahn, Unverletzlichkeit aufgezehrt sind, droht das kreative Koma. Oder die Karikatur. Ron Sexsmith scheint dagegen gefeit. Schon mit Anfang 20 hielt der heute 34jährige Kanadier Ausschau nach geeignetem Material, das auch in reiferem Alter noch guten Gewissens zu singen ist. «Meine Songs sollen in Würde […]

  • Zum Tod von Carl Perkins

    3. März 1998

    Nach seinem frühen Erfolg mit "Blue Suede Shoes" und vielen Rückschlägen starb in Tennessee der Rockabilly-Pionier und Songwriter CARL PERKINS.

  • AUGUST

    3. Januar 1998

    Es ist nie verkehrt, Bill Gates‘ Durchwahl zu kennen: Schon einen Tag, nachdem der neue/alte große Mann bei APPLE, Steven Jobs, den gescheiterten Apple-Boss Gil Amelio aus Vorstand und Aufsichtsrat gemobbt hatte, wählte er Big Bills Nummer und bot dem früheren Erzfeind einen Biß in den Apfel an. Drei Wochen später war der Deal perfekt: […]

  • 30 Jahre Rolling Stone

    "A rolling stone gathers no moss hieß es im Muddy Waters-Song, der den Rolling Stones, aber auch dem Rolling Stone seinen Namen gab. 30 Jahre sind vergangen, und von Moos keine Spur. Die deutsche Ausgabe, mit drei Jahren gerade mal dem publizistischen Laufstall entwachsen, zieht vor Big Brother respektvoll den Hut.

  • Die Pearlfishers: ein sonniges Schotten-Duo

    3. Dezember 1997

    Schottland ist das Kalifornien Europas. Wer das noch nicht wußte, sollte sich „The Strange Underrvorld OfThe Poppies “ der Pearlfishers anhören. Ein Duo aus Glasgow, eine Platte im Geiste der Beach Boys. David Scott, einer der beiden Multiinstrumentalisten, erklärt den Zusammenhang: „Schotten sind sehr optimistische Leute. Wir sind eigentlich meist sehr gut drauf. Dumm nur, […]

  • Wolfgans Doebeling beklagt den rapiden Verfall der Sitten im Pop-Gewerbe und fühlt mit einem Verwundeten namens Liam

    Bei der BBC liefen die Telefone heiß. Tausende entrüsteter Hörer des Popkanals Radio 1 machten ihrem Unmut Luft über diesen unflätigen Flegel, der zur besten Sendezeit dermaßen obszön geflucht hatte, daß Kinder schreiend bei ihren Müttern Schutz suchten und gestandenen Männern die Schamesröte ins Gesicht stieg. Sechzehn Mal, soviel ist verbürgt, hat der Unhold das […]

  • Arne Wilnder über den Abschied von der Pop-Prinzessin, eine Kerze im Wind und den Schauder angesichts des Schreckens

    3. Oktober 1997

    Es war ein hartes Jahr für Elton John, aber er trug seine Freunde mit Fassung zu Grabe. Erst wurde Gianni Versace schäbig aus seinem glamourösen Leben gerissen, dann verunglückte die Hl.Lady Diana nebst Dodi. Die Rose Englands ist verweht, doch ewig werden ihre Fußstapfen Englands Hügel schmücken, und die Sterne werden ihren Namen buchstabieren. Daß […]

  • Bee Gees

    3. April 1997

    Sie schienen bereits auf der Geröllhalde der Popgeschichte gelandet zu sein, dochso behaupten die unfehlbaren Trendforscher: Disco is back, die längst verdrängten Geschmacksverirrungen, ja selbst die Bee Gees sind wieder hip. Frisch abgelichtet vom oberhippen Fotografen Anton Corbijn, trafen wir die neo-hippen Brüder Gibb im immer-hippen Miami. Bands wie N-Trance covern Eure Songs, und selbst […]

  • Trommeln für ein bißchen Frieden

    Anno '68 stürmte er zum Sound von Jumpin' Jack Flash" mit den Studenten in Paris und Deutschland die Barrikaden. Fast 30 Jahre später will er mit den Rolling Stones Barrikaden in den Köpfen niederreißen - mitten in Bosnien. Daniel Cohn-Bendit, ewigjunger Alt-68er und Europa-Abgeordneter der Grünen, plant 1998 ein Woodstock im ehemaligen Jugoslawien und möchte dafür neben Bob Dylan, den Rolling Stones, U2 und David Bowie auch serbische, kroatische und bosnische Bands verpflichten. Und zum Abschluß des Festivals würde er gern die reformierten Beatles auftreten lassen.